Für viele ist das Basteln ein liebgewonnenes Hobby, denn es ermöglicht nicht nur, der eigenen Kreativität und Phantasie Ausdruck zu verleihen, sondern wirkt mitunter sehr entspannend. Zudem ist das Basteln ein idealer Zeitvertreib an verregneten Urlaubstagen oder düsteren, kalten Herbst- und Winterabenden, vor allem wenn sich die ganze Familie an den Bastelarbeiten beteiligt. Dabei sind dem Basteln kaum Grenzen gesetzt und es gibt kaum etwas, was sich nicht auch basteln ließe. So können einfach nur hübsche und dekorative Bastelarbeiten genauso angefertigt werden wie Praktisches und Nützliches.

Ebenfalls gerne gesehen sind außerdem natürlich auch selbstgebastelte Mitbringsel und Geschenke. Es ist zwar nicht immer unbedingt kostengünstiger, Geschenke und andere Dinge zu basteln, denn bis alle benötigten Materialien und Utensilien zusammengestellt sind, kann der Preis eines gekauften Pendants längst erreicht sein. Beim Basteln und kreativen Werken steht aber auch weniger die Kostenersparnis im Vordergrund, sondern vielmehr das Basteln und das Gestalten nach den eigenen Vorstellungen. Zudem sind selbstgemachte Mitbringsel, Geschenke und Bastelarbeiten immer persönlich, individuell und echte Unikate.

Der Bastelbedarf hält eigentlich alles bereit, was für das Basteln benötigt wird, angefangen bei unterschiedlichen Papieren, Bastelkartons, Folien, Moosgummi und Stoffen über Dekomaterialien wie Bänder, Kordeln, Blumen, Perlen oder Figuren bis hin zu grundlegenden Utensilien wie Klebstoffen, Klebefilmen, Farben oder Scheren. Zudem gibt es in jedem Haushalt zahlreiche Gegenstände, die für das Basteln und kreative Werkeln zweckentfremdet werden können. So können beispielsweise Alufolie, Backpapier, Zeitungspapier oder Zeitschriften zum Basteln verwendet werden, Plätzchenformen und Gläser eignen sich hervorragend als Schablonen und normales Besteck, Schaschlikstäbchen oder Zahnstocher können teure Bastelwerkzeuge problemlos ersetzen. Viele Bastelutensilien lassen sich zudem ganz einfach selbst herstellen. So können beispielsweise getrocknete Blüten eine Geburtstagskarte verzieren, getrocknete Apfel-, Orangen- und Zitronenscheiben eignen sich bestens für weihnachtliche Dekorationen und aus einfacher Watte können kleine Perlen und Kugeln entstehen. Nicht zu vergessen ist außerdem die Natur, die mit Blättern, Steinen, Baumrinde oder kleinen Ästen allerlei Bastelmaterial bereitstellt.

Nun sammeln sich aber im Laufe der Zeit jede Menge Bastelutensilien an, die bis zum nächsten Einsatz verstaut werden wollen. Mögliche Aufbewahrungsmöglichkeiten wären einfache Stoffbeutel, eine ausgemusterte Reisetasche, die zur Basteltasche umfunktioniert wird, oder Schuhkartons, die mit buntem Papier oder Folie beklebt werden können. Genauso ist aber auch möglich, die benötigten Schachteln und Boxen selbst anzufertigen. Im Folgenden wird eine Art Grundanleitung für das Basteln von Boxen und Schachteln vorgestellt. Diese eignen sich aber natürlich nicht nur für das Verstauen von Bastelutensilien und anderen Gegenständen, sondern können auch als Geschenkverpackung genutzt werden.

Boxen und Schachteln basteln – die benötigten Materialien:

  • fester, stabiler Bastelkarton in der gewünschten Farbe
  • doppelseitiges Klebeband oder Klebstoff
  • Schere und Lineal
  • Stift zum Beschriften und eventuell etwas Schnur als Griff

 

Boxen und Schachteln basteln – so geht‘s:

1.) Zuerst wird der untere Teil der Schachtel angefertigt. Dazu wird, wie in der Grafik zu sehen, der Umriss der Schachtel auf den Bastelkarton gezeichnet. Das Viereck in der Mitte entspricht dabei der Bodenfläche der Schachtel, die Flächen an den Seiten sind so breit wie die Seitenhöhe der Schachtel.

 

Schachteln basteln
2.) Nun wird der Umriss ausgeschnitten. Die gestrichelten Linien sind Knickkanten und müssen nun aufgestellt werden. Bei dickerem Bastelkarton gelingt dies am besten, wenn die Linien zuerst mit der Spitze der Schere oder einem Messer nachgefahren und dabei leicht eingeritzt werden.

3.) Nun wird die Schachtel zusammengeklebt. Dazu wird entweder doppelseitiges Klebeband oder Klebstoff auf die kleinen Vierecke aufgebracht. Die Vierecke werden dann im rechten Winkel umgefaltet und fest an die Flächen gedrückt, die die Vorder- und die Rückwand der Schachtel bilden. Anschließend werden die noch verbliebenen Flächen der Vorder- und Rückwand mit Klebemittel versehen und nach unten geklappt.

4.) Der untere Teil der Schachtel ist damit fertig. Der Deckel wird genauso angefertigt. Damit der Deckel aber später auf die Box passt, muss die Grundfläche etwas größer sein. Die Seiten hingegen können durchaus etwas schmaler gestaltet werden.

5.) Wer möchte, kann die Box nun noch beschriften, damit auf den ersten Blick klar ist, was sich in der Box befindet. Zudem können zwei Löcher in die Vorderseite gebohrt werden. Durch diese Löcher wird ein Stück Schnur gefädelt und an der Innenseite verknotet. Damit ist die Box dann mit einem Griff ausgestattet.

Thema: Kreatives und Basteln