Wenn von einer Zeitung die Rede ist, denken die meisten sicherlich im ersten Moment an Tages- oder Wochenzeitungen und damit an die Zeitungen, die am Kiosk oder per Abonnement gekauft werden können und beim morgendlichen Kaffee, auf dem Weg zur Arbeit oder im Büro gelesen werden. Solche Zeitungen informieren über das aktuelle Geschehen auf der Welt und alles Wichtige aus der eigenen Region. Es gibt aber noch eine andere Art von Zeitung, nämlich solche Zeitungen, die nicht von Zeitungsverlagen hergestellt, sondern im privaten Bereich selbst gemacht werden.

Zu diesen Zeitungen gehören beispielsweise Hochzeits- und Geburtstagszeitungen, die als originelles Geschenk und gleichzeitig als schöne Erinnerung überreicht werden. Teilweise gibt es aber auch den Brauch, dass beispielsweise die Trauzeugen oder die Geschwister des Geburtstagskindes eine solche Zeitung selber machen und sie anschließend an die Gäste verkaufen, um auf diese Weise etwas zusätzliches Geld für das Brautpaar oder das Geburtstagskind zu sammeln. Da solche Zeitungen üblicherweise im Zusammenhang mit besonderen Anlässen stehen, werden sie auch als Festtagszeitungen bezeichnet.

Eine Zeitung selber machen – eine Grundanleitung

Wer anlässlich einer Hochzeit, eines Geburtstags, eines Jubiläums oder eines anderen wichtigen Ereignisses eine Zeitung selber machen möchte, kann seiner Phantasie und Kreativität grundsätzlich freien Lauf lassen. Bestimmte Vorgaben oder verbindliche Regeln gibt es für eine solche Festtagszeitung nämlich nicht. Allerdings gibt es einige Tipps und Hinweise, die sich im Sinne einer Grundanleitung als hilfreich und nützlich erweisen können:

 

Der Aufbau und die Inhalte der Zeitung

Eine Festtagszeitung kann wie eine Art Zeitschrift gestaltet sein, besonders schön ist es jedoch, wenn die Festtagszeitung wie eine echte Zeitung aufgemacht ist. Hierbei kann eine richtige Tages- oder Wochenzeitung durchaus auch als Vorlage dienen. Die zusammengetragenen Informationen und Elemente der eigenen Zeitung können dann wie in der Vorlage angeordnet werden.

Welche Inhalte in die eigene Zeitung aufgenommen werden, hängt natürlich vom Anlass und auch dem eigenen Geschmack ab. Als Schlagzeile und Leitartikel auf der Titelseite bietet sich jedoch ein Artikel über den Anlass selbst an, der zusammen mit einem Foto des Jubilars abgedruckt werden kann. Neben weiteren Artikeln und Fotos, die über den Jubilar berichten, kann die Zeitung außerdem einen angepassten Wetterbericht oder ein Horoskop enthalten. Witzig sind daneben auch Werbeanzeigen und ein Kleinanzeigenteil, die thematisch auf den Anlass und den Jubilar mit seinen Charaktereigenschaften, Vorlieben und Hobbys abgestimmt werden können. Zudem sollte bei einer richtigen Zeitung auch ein unterhaltsames Kreuzworträtsel nicht fehlen.

 

Das Format der Zeitung

Für das Format einer Festtagszeitung gibt es zwar keine verbindlichen Vorgaben, aber ein hervorragend geeignetes Format ist DIN A3. Dieses Format entspricht der Größe von zwei DIN A4-Blättern und ermöglicht, vier Seiten der Zeitung darauf unterzubringen. Werden die Blätter nach dem Bedrucken in der Mitte zusammengefaltet und ineinandergelegt, kann in der eigenen Zeitung wie in einer echten Zeitung geblättert werden, ohne dass eine zusätzliche Bindung notwendig ist. Gleichzeitig ist die Zeitung aber handlich und die Gäste verschwinden nicht hinter großen Zeitungsblättern, wenn sie die Zeitung während der Feier lesen. Wichtig ist allerdings, die spätere Reihenfolge der Zeitungsseiten beim Anordnen der Inhalte zu berücksichtigen.

 

Das Ausdrucken der Zeitung

1.) Ob die Zeitung in Farbe oder Schwarz-Weiß gedruckt wird, bleibt grundsätzlich der eigenen Entscheidung überlassen. Schwarz-weiß gedruckte Zeitungen ähneln echten Zeitungen aber am meisten und sind zudem auch deutlich kostengünstiger als farbig gedruckte Zeitungen. Ähnlich wie bei einer echten Zeitung können Schlagzeilen dann durch größere Schriften oder Fettdruck hervorgehoben werden.

2.) Die kostengünstigste Möglichkeit für den Druck dürfte übrigens sein, die Zeitung mit dem heimischen Drucker auszudrucken. Dazu können die einzelnen Zeitungsseiten im Format DIN A4 ausgedruckt und die beiden zusammengehörenden Blätter dann jeweils zusammengeklebt werden. In einem Copy-Shop kann der Musterausdruck anschließend für kleines Geld in der benötigten Anzahl auf DIN A3-Papier kopiert werden.

3.) Eine andere typische Form von selbstgemachten Zeitungen ist die Abizeitung. Im Rahmen der Abizeitung lassen die Abiturienten ihre Schulzeit noch einmal Revue passieren, bedanken sich und verabschieden sich gleichzeitig von der Schule. Eine Abizeitung wird vom Grundprinzip her genauso angefertigt wie eine Festtagszeitung. Der Unterschied besteht lediglich darin, dass bei einer Abizeitung die Abiturienten, ihre Lehrer und die Schule das Hauptthema sind.

Und wie das Deckblatt einer Abizeitung entstehen kann, ist hier zu sehen.

Thema: Zeitung selber machen