Autor: Ömer Bekar

Die wenigsten bleiben ihr Leben lang bei einer Frisur und vor allem für Frauen sind die Haare ein wichtiger Bestandteil des Stylings. Schließlich bringen auch die schönsten Klamotten, perfekt darauf abgestimmter Schmuck und ein professionelles Make-up nicht viel, wenn der Gesamteindruck durch eine unordentliche Frisur, einen herausgewachsenen Haarschnitt mit deutlichem Ansatz vom Färben oder generell ungepflegt wirkende Haare zerstört wird. Nun ist es aber gar nicht so einfach, die ideale Frisur zu finden.

Dies liegt zum einen daran, dass nicht jedes Haar für jede Frisur geeignet ist, denn während einige Schnitte vor allem bei glatten Haaren gut zur Geltung kommen, passen andere Schnitte besser zu gewellten oder gelockten Haaren. Wieder andere Schnitte lassen feine Haare voller wirken, während andere Schnitte volles, kräftiges Haar erfordern.

Frisuren und die Gesichtform

Neben den Haaren selbst spielt aber auch die Gesichtsform eine entscheidende Rolle, denn eine Frisur kann die Gesichtsform betonen, die Vorzüge unterstreichen und für stimmige Proportionen sorgen. Genauso kann sich eine Frisur aber auch nachteilig auswirken. Nun stellt sich jedoch die Frage, welche Frisur denn nun am besten zu welcher Gesichtsform passt. Nach Meinung von Experten gelten hierfür die folgenden Tipps:

 

Runde Gesichtsform

Bei einem runden Gesicht ist der Abstand zwischen der Stirn und dem Kinn ungefähr genauso groß wie der Abstand zwischen den Wangen. Um das Gesicht etwas länger und schmaler aussehen zu lassen, bieten sich Frisuren mit kurzem Pony und Kurzhaarschnitte an. Weniger vorteilhaft hingegen sind lange, füllige Haare, Lockenfrisuren oder Frisuren, bei denen die Haare streng aus dem Gesicht gekämmt werden, denn alle diese Frisuren lassen das Gesicht noch runder wirken.

 

Ovale Gesichtsform

Ist das Gesicht oval, sind die Backenknochen breit. Nach unten hin geht die Gesichtform in ein schmales, oft markantes Kinn über, nach oben hin endet das Gesicht mit einer recht schmalen Stirn. Die ovale Gesichtform gilt als die ideale Gesichtsform, die für alle Frisuren gleichermaßen gut geeignet ist.

 

Eckige Gesichtsform

Das eckige Gesicht kennzeichnet sich durch seine flächige Form mit breiter Stirn und kantiger Kinnpartie. Ideal bei einem eckigen Gesicht sind längere Haare mit seitlichem Scheitel, Stufenhaarschnitte sowie Frisuren mit weichen Wellen oder Locken, denn solche Frisuren lenken von den eher harten Gesichtzügen ab. Weniger geeignet hingegen sind Frisuren mit strengen, geraden Schnitten oder streng aus dem Gesicht gekämmte Haare, denn sie betonen die eckige Form zusätzlich.

 

Längliche Gesichtsform

Bei einem länglichen Gesicht ist die Stirn hoch und die Kinnpartie lang. Ein solches Gesicht braucht eine Frisur, die es etwas breiter wirken lässt. Ideal sind daher Frisuren wie kurze Stufenschnitte, lockige Bobs oder fransig geschnittene Haare. Unvorteilhaft hingegen sind Frisuren, bei denen die Haare alle gerade und in einer Länge fallen.

 

Die Gesichtsform ermitteln

Bevor nun aber eine Frisur passend zur Gesichtsform ausgewählt werden kann, muss zunächst klar sein, welche Gesichtsform überhaupt vorliegt. Wer sich nicht ganz sicher ist, kann dabei auf einen recht einfachen Trick zugreifen. Die Haare werden dazu komplett aus dem Gesicht gekämmt. Vor dem Spiegel stehend wird anschließend der Umriss des Gesichts mit beispielsweise Lippenstift nachzeichnet. Mit ein paar Schritten Entfernung lässt sich die Gesichtsform nun recht einfach erkennen.

https://www.youtube.com/watch?v=Pdf4AIg8yPI

Übrigens muss es nicht immer gleich ein neuer Schnitt sein, wenn etwas Abwechslung in die Frisur kommen soll. Jede Frisur lässt sich mit wenigen Handgriffen verändern, letztlich unabhängig davon, ob die Haare kurz oder lang sind. Neben Stylingprodukten wie Schaum oder Gel sowie Hilfsmitteln wie Lockenwicklern können dafür beispielsweise auch Haarspangen, Haarreifen oder Haarbänder verwendet werden. Und wie es aussehen kann, wenn ein Haarschnitt variiert wird, zeigt dieses Video oben.

Thema: Frisuren