DIY Weinregal: Bauanleitung für ein chices Paletten-Weinregal

Anleitung für DIY Weinregal
Bis zum fertigen DIY Weinregal sind es nur ein paar einzelne Arbeitsschritte.

Ein gutes Glas Wein zum Essen oder abends auf der Couch ist ein echter Genuss. Doch damit der edle Tropfen sein volles Aroma bewahrt und im Glas entfalten kann, muss er richtig gelagert werden. Dabei kannst Du ein Weinregal, das nicht nur praktisch, sondern auch dekorativ ist, ganz einfach selber bauen. Do It Yourself ist schließlich schwer im Trend und macht viel Spaß. Außerdem hast Du den Vorteil, dass Du Dein Weinregal so bauen und gestalten kannst, wie Du es haben möchtest. Eine Idee für ein DIY Weinregal stellen wir Dir in dieser Bauanleitung vor. Dabei greifen wir gleich noch einen anderen Trend auf: Möbel aus Paletten. Und wir bauen nicht einfach nur ein Regal. Stattdessen kannst Du das DIY Weinregal auch als Couch- oder Beistelltisch nutzen. Also, los geht’s!

Wenn es um DIY Möbelstücke geht, führt seit einiger Zeit kaum ein Weg an Paletten vorbei. Ist aber auch kein Wunder. Schließlich sind Paletten stabil, robust und sehen dazu auch noch interessant aus. Und so finden sich in immer mehr Wohnungen und Gärten Sofas, Betten, Tische und Kommoden, die aus Paletten gebaut sind.

Wir zeigen Dir in dieser Anleitung Schritt für Schritt, wie Du ein tolles Weinregal aus Paletten selber machen kannst. Und das Besondere an unserem DIY Weinregal ist, dass es gleichzeitig als Tisch zum Einsatz kommen kann.

Die Materialien für das DIY Weinregal

  • Europaletten
  • lange Holzschrauben
  • Schleifpapier in grober und feiner Körnung
  • Stichsäge oder Handkreissäge
  • Metermaß und Bleistift
  • Holzkeile, Brecheisen und Maurerhammer
  • Lack, Lasur oder Öl und Pinsel nach Wunsch

Ein Wort zu den Paletten

Europaletten sind robust und durch ihren rustikalen Charme perfekt für DIY Möbel geeignet. Das Standardmaß von 80 x 120 x 14,4 cm stellt sicher, dass Du mehrere Paletten passgenau miteinander verbinden kannst.

Allerdings sind Paletten ursprünglich nicht für Möbel konzipiert. Deshalb solltest Du das sägeraue Nadelholz, aus dem die Paletten gefertigt sind, schleifen und versiegeln. So hast länger etwas von Deinem selbstgebauten Möbelstück.

Einige Holzarten neigen zu einem Befall mit Bläuepilzen. Das erkennst Du daran, dass das Holz stellenweise dunkel verfärbt ist. Ein Befall mit Bläuepilzen ist nicht gefährlich, führt aber dazu, dass Feuchtigkeit leichter eindringt und die Holzfasern dadurch aufplatzen können. Sollten Deine Paletten verfärbt sein, trage deshalb sicherheitshalber einen Bläuschutz auf.

Für das DIY Weinregal kannst Du sowohl neue als auch gebrauchte Paletten verwenden. Bei neuen, unbehandelten Paletten musst Du mit ungefähr 20 Euro pro Stück rechnen. Gebrauchte Paletten bekommst Du billiger. Letztere kannst Du mit Wasser und Spülmittel abschrubben, falls sie verschmutzt sein sollten.

Und noch ein kleiner Tipp am Rande: Du musst nicht unbedingt Europlatten verwenden. Einweg-Paletten eignen sich für das DIY Regal genauso gut. Frage deshalb ruhig im Möbelhaus, Elektrofachmarkt oder einem anderem Geschäft nach. Mit etwas Glück kannst Du ein paar Paletten aus dem Holzcontainer mitnehmen.

Die Bauanleitung für das DIY Weinregal

Wir bauen unser Weinregal aus drei Europlatten. Und weil wir die Platten sowohl längs als auch quer halbieren, entsteht ein kompaktes Weinregal, das Du wie einen Schrank aufstellen oder als Beistelltisch nutzen kannst.

Doch das Schöne am Selbermachen ist ja, dass Du Dein DIY Weinregal an Deine Wünsche und Bedürfnisse anpassen kannst. Möchtest Du das Regal höher oder größer haben, kannst Du also einfach mehr Paletten verbauen. Aber dazu später mehr – fangen wir erst einmal an!

1. Schritt: die Paletten zersägen

Grafik 1 zum DIY WeinregalDu beginnst den Bau des Weinregals, indem Du die Paletten zersägst. Dafür kannst Du eine Handkreissäge mit Führungsschiene verwenden. Oder Du zeichnest Dir die Schnittkanten mit Bleistift auf und arbeitest die Schnitte dann mit der Stichsäge.

Dabei zersägst Du jede Palette in vier Teile. Zuerst sägst Du die Palette der Länge nach in der Mitte auseinander. Schneide dafür sowohl durch die Bretter oben und unten als auch durch die Klötze.

Anschließend schneidest Du die Palettenhälften hinter den mittleren Klötzen ab. Die einzelnen Ebenen vom DIY Weinregal sind dadurch rund 67 cm breit und haben beidseitig Klötze.

2. Schritt: die Abschnitte auseinander nehmen

Die etwas kürzeren Abschnitte, die nur Klötze auf einer Seite haben, nimmst Du als nächstes auseinander. Um die Bretter abzulösen, kannst Du sie vorsichtig abhebeln. Dazu kannst Du entweder mit dem Hammer Holzkeile zwischen die Bretter und die Klötze schlagen oder ein Brecheisen nehmen. Haben sich die Bretter gelöst, kannst Du sie abnehmen und anschließend die Nägel einzeln herausziehen.

Beim Ablösen der Bretter brauchst Du zwar etwas Kraft. Trotzdem solltest Du behutsam vorgehen. Denn die Bretter kannst Du später noch verarbeiten, zum Beispiel als Zwischenwände im Weinregal oder für eine Schublade.

Hast Du die Palettenabschnitte auseinander genommen, suche Dir zwei möglichst gerade Klötze aus. Diese sägst Du in der Mitte auseinander. Das ergeben später die Füße vom DIY Weinregal.

3. Schritt: die Hölzer schleifen

Jetzt musst Du die Hölzer gründlich schleifen. Das machst Du in mindestens zwei Durchgängen. Fange mit grobem Schleifpapier mit einer 80er oder sogar 40er Körnung an. Danach gehst Du mit einem feineren Schleifpapier, zum Beispiel mit einer 180er Körnung, ein zweites Mal über die Hölzer. Denke beim Schleifen aber daran, nicht nur die Oberflächen, sondern auch alle Kanten abzuschmirgeln.

Beim Schleifen entsteht ziemlich viel Staub. Wenn Du die Möglichkeit hast, erledige diese Arbeiten deshalb am besten draußen.

Sollten die Bretter auffällige Risse haben, die Dir so nicht gefallen, kannst Du die Spalten ganz vorsichtig etwas weiten. Das geht mit einem Schraubendreher ganz gut. Anschließend kannst Du die Spalten mit Holzleim füllen und das Holz mit einer Schraubzwinge zusammenpressen, bis der Leim ausgehärtet ist. Wenn Du willst, kannst Du auch etwas Schleifmehl in den Holzleim mischen. Dann sind die Risse später kaum noch zu erkennen.

Bist Du mit den Schleifarbeiten fertig, kehrst Du die Hölzer mit einem Handbesen oder einer Bürste ab. Wenn Du willst, kannst Du dann noch mit einem feuchten Tuch über die Oberflächen wischen. Sollten sich irgendwo noch lose Holzfasern versteckt haben, stellen sie sich durch die Feuchtigkeit auf. Wenn Du mit der Hand über das Holz fährst, fühlst Du, ob es raue Stellen gibt, die Du noch einmal nachschleifen musst.

4. Schritt: die Hölzer streichen

Den abgeschliffenen Paletten und den vier halben Klötzen für die Beine kannst Du jetzt die gewünschte Optik verleihen. Dafür kannst Du sie mit einem Holzlack deckend streichen. Möchtest Du die Holzoptik erhalten, kannst Du eine Lasur auftragen, mit einer Beize arbeiten oder eine Kreidefarbe nehmen. Eine andere Möglichkeit ist, dass Du Acrylfarbe mit Wasser verdünnst. Damit erzielst Du einen ähnlichen Effekt wie mit einer Lasur.

Wenn Du die Holzstruktur betonen und verstärken willst, kannst Du mit Leinöl oder Holzwachs arbeiten. Soll die Paletten-Optik so bleiben, wie sie ist, bist Du mit einem transparenten Lack gut beraten. Der Lack versiegelt das Holz, schützt es vor Schmutz und Verfärbungen und sorgt dafür, dass Du das DIY Weinregal auch mal feucht abwischen kannst.

Auch wenn später Weinflaschen im Regal liegen, bleiben die einzelnen Böden von allen Seiten einsehbar. Achte deshalb darauf, dass Du keine Flächen und keine Kanten vergisst. Am besten drehst Du die Paletten dazu immer wieder um. So siehst Du, wo Du schon warst und wo noch Farbe oder Lack fehlt.

5. Schritt: das DIY Weinregal zusammenbauen

Mit dem Schleifen und Streichen hast Du den aufwändigsten Teil hinter Dir. Der Rest geht jetzt ziemlich schnell.

Um das DIY Weinregal zusammenzubauen, fängst Du von unten an. Stelle dazu die vier halben Klötze unter eine Palette und richte sie so aus, dass die Hölzer bündig miteinander abschließen. Dann kannst Du den untersten Regalboden von oben mit den Füßen verschrauben. Von oben deshalb, weil Du so keine scharfen Kanten auf der Unterseite der Füße hast, die Deinen Fußboden verkratzen könnten. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, kannst Du zusätzlich noch Filz unter die Füße kleben.

Anschließend setzt Du die nächste Palette auf die Konstruktion und schraubst sie wieder von oben durch die Klötze hindurch fest. Das wiederholst Du auch mit den vier anderen Paletten.

Tipp: Bohre die Schraublöcher vor. So vermeidest Du, dass das Holz reißt. Und statt zu schrauben, kannst Du die Paletten auch mit langen Nägeln verbinden. Denn durch das Eigengewicht bleibt der Palettenstapel ohnehin in Form. Die Schrauben oder Nägel fixieren die Konstruktion nur zusätzlich.

Die letzte, oberste Palette kannst Du verleimen. Durch den Holzleim ist die Palette ohne sichtbare Verbindungen fixiert.

6. Schritt: das DIY Weinregal nach Wunsch ausarbeiten

Grafik 2 zum DIY WeinregalHast Du die Paletten aufeinandergestapelt, ist Dein DIY Weinregal im Prinzip fertig. Nun kannst Du Dich aber noch um den Feinschliff kümmern.

Dazu kannst Du zum Beispiel einige Bretter nehmen und als Zwischenwände in die Ebenen schieben. So entstehen Fächer für einzelne Weinflaschen.

Außerdem kannst Du ein paar Bretter zu einem kleinen Kasten zusammenschrauben. Mit einem Griff ausgestattet, kannst Du den Kasten dann als Schublade in das Regal schieben. Der Korkenzieher, Untersetzer und ähnliche Dinge sind darin gut aufgehoben.

Wenn Du willst, kannst Du auch eine Glas- oder Acrylglasplatte befestigen. So ist das Regal Weinregal und Tisch in einem. Aber es sieht auch toll aus, wenn Du einfach nur ein schönes Tablett und ein paar Weingläser auf das Weinregal stellst.

Möchtest Du eine mobile Weinbar, kannst Du ein paar Paletten mehr aufeinanderstapeln und das Regal mit Rollen ausstatten. Du siehst: Ganz im Sinne von DIY kannst Du Dich kreativ austoben!

Übrigens: Möchtest Du Dir ein Weinregal selber bauen, das größer ist, kannst Du die Paletten nur der Länge nach halbieren. Dann wird Dein Regal 120 cm breit und bietet doppelt so vielen Flaschen Platz wie unser Weinregal. Oder Du stapelst für Dein Weinregal einfach ganze Paletten aufeinander. Dadurch kannst Du es von allen vier Seiten mit Weinflaschen bestücken.

Über admin 6 Artikel
Autor: Ömer Bekar