Die wenigsten möchten ständig die gleiche Frisur tragen. Dies ist aber auch gar nicht notwendig, denn es gibt eine Vielzahl von Frisuren zum Selbermachen. Dabei reicht die Palette von ganz einfachen Frisuren, die in wenigen Minuten fertig sind, bis hin zu aufwändigen Frisuren, die neben etwas mehr Zeit auch Geschick und teils Übung erfordern. Um die Haare schnell und einfach in Form zu bringen, können die Haare beispielsweise mit kleinen Spangen oder Klammern zur Seite gesteckt werden, es kann ein Haarreifen oder ein Haarband getragen werden oder die Haare können zu einem einfachen Pferdeschwanz zusammengebunden werden.

Genauso schnell lassen sich schlichte Hochsteckfrisuren umsetzen, beispielsweise indem die Haare wie für einen Pferdeschwanz zusammengenommen, um die eigene Achse eingedreht und am Hinterkopf festgesteckt werden. Daneben gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Flechtfrisuren. Werden die Zöpfe wie Kordeln gestaltet, werden einfach zwei Strähnen umeinander geschlungen, der klassische Zopf wird aus drei Strähnen geflochten. Mit ein wenig Übung kann die Anzahl der verflochtenen Strähnen aber beliebig erweitert werden.

In der folgenden Anleitung wird mit dem Ährenzopf eine weitere Zopfvariante vorgestellt. Der Ährenzopf hat seinen Namen vermutlich daher, weil er optisch an reifes Korn oder auch an ein Fischgrätmuster erinnert. Aus diesem Grund wird der Ährenzopf teils auch als Fischgrätzopf bezeichnet.

 

Anleitung für den Ährenzopf als Frisur zum Selbermachen

1.) Insgesamt ist es nicht ganz so schwer, einen Ährenzopf zu flechten. Vorgegangen wird wie folgt:

2.) Zunächst werden die Haare wie für einen Pferdeschwanz im Nacken zusammengefasst und in zwei gleichmäßige Stränge eingeteilt.

3.) Nun wird eine dünne Strähne auf der Außenseite des linken Stranges abgeteilt. Diese dünne Strähne wird dann über linken Strang hinweg gelegt und dem rechten Strang hinzugefügt.

4.) Als nächstes wird eine dünne Strähne auf der Außenseite des rechten Stranges abgeteilt. Auch diese Strähne wird wieder über den rechten Strang hinweg geführt und dem linken Strang hinzugefügt.

5.) Auf diese Weise geht es nun immer weiter, bis die Haare verflochten sind. Das bedeutet, es wird immer eine dünne Strähne auf der Außenseite des jeweiligen Stranges abgeteilt und zum anderen Strang gelegt. Wenn die Haare verflochten sind, wird der Zopf mit einem Haargummi fixiert.

 

Frisuren zum selber machen
6.) Der Ährenzopf muss allerdings nicht im Nacken angesetzt werden, sondern kann auch wie ein Französischer Zopf mit dem oberen Deckhaar beginnend geflochten werden. Dafür wird eine Partie der Haare am Oberkopf oder auch der Pony in zwei gleichmäßige Strähnen aufgeteilt. Nun wird erst auf der linken Seite eine dünne Strähne aufgenommen und über den linken Strang hinweg zum rechten Strang gelegt. Dann wird eine weitere neue Strähne auf der rechten Kopfseite aufgenommen und wieder der linken Strähne hinzugefügt. So geht es dann weiter, bis alle Haare aufgenommen und der Nacken erreicht ist. Dann wird der Zopf nach dem gleichen Schema zu Ende geflochten, nur dass keine neuen Haarsträhnen mehr aufgenommen, sondern die Strähnen aus den beiden vorhandenen Strängen abgeteilt werden.

 

Die Handhaltung beim Flechten

Das Flechten eines Ährenzopfes ist somit eigentlich recht einfach, etwas mehr Übung hingegen erfordert die Handhaltung. Die meisten entwickeln im Laufe der Zeit zwar ihre eigene Technik, in der Praxis hat sich jedoch folgende Handhaltung bewährt:

Zuerst wird die rechte Hand unter die Haare geführt. Die linke Haarsträhne wird dann zwischen den Daumen und den Zeigefinger, die rechte Haarsträhne zwischen den Zeige- und den Mittelfinger geklemmt.

Mit der linken Hand wird nun eine Strähne auf der linken Seite abgeteilt und der rechten Haarsträhne hinzugefügt.

Danach wird die Hand gewechselt. Dafür wird der Zeigefinger der linken Hand von unten zwischen die beiden Haarsträhnen gesteckt und befindet sich damit dann an der Stelle, an der jetzt der Zeigefinger der rechten Hand ist. Die linke Haarsträhne wird anschließend zwischen den Zeige- und den Mittelfinger, die rechte Haarsträhne zwischen den Daumen und den Zeigefinger der linken Hand geklemmt.

Die nächste neue Strähne kann nun auf der rechten Seite mit der rechten Hand aufgenommen und der linken Strähne hinzugefügt werden. Danach erfolgt wieder ein Handwechsel und nach diesem Schema wird gearbeitet, bis der Zopf fertig ist.

Thema: Frisuren zum selber machen