Auch wenn es jedes Jahr neue Frisurentrends gibt und auf den Laufstegen immer wieder neue Frisuren präsentiert werden, so basieren die Frisuren doch letztlich alle auf einigen, wenigen Klassikern. Diese Klassiker werden dann in unterschiedlicher Art und Weise verarbeitet, mal traditionell und mal modern, mal eher elegant und streng und mal eher locker und verspielt. Genauso wie für alle anderen Bereiche der Mode gilt dabei aber auch für Frisuren, dass grundsätzlich alle erlaubt ist, was gefällt. Es darf also munter experimentiert werden, aber wer seinen Stil gefunden hat, darf durchaus dabei bleiben und muss nicht jeden neuen Trend mitmachen. Wer nun aber inspiriert von Bildern in Zeitschriften oder den Looks von Prominenten die eine oder andere Frisur nachstylen möchte, findet vielleicht mit einer der folgenden Anleitungen die richtige Idee für Trendfrisuren zum Selbermachen.

Und hier einige weitere Ideen für Trendfrisuren:

 

1. Trendfrisur zum Selbermachen – der Elfenlook

Der Elfenlook kennzeichnet sich durch ein natürliches und leichtes Haarstyling, das mädchenhaft und unschuldig wirkt. Um den Elfenlook zu gestalten, werden die Haare strähnenweise mit Hitzeschutzspray eingesprüht und locker auf einen Lockenstab aufgedreht. Begonnen wird dabei am Hinterkopf, am Oberkopf werden die Haare in der Mitte gescheitelt. Wenn alle Strähnen bearbeitet und ausgekühlt sind, werden die Haare vorsichtig mit den Fingern durchgewuschelt und zum Schluss mit etwas Haarspray fixiert.

 

2. Trendfrisur zum Selbermachen – sanfte, weiche Locken

Dieser Look sieht natürlich, lässig und bewusst ungestylt aus, etwa so, wie gerade erst aufgestanden. Um diese Trendfrisur zu gestalten, wird Schaum im feuchten Haar verteilt. Dann werden die Haare locker zu einem oder mehreren Zöpfen geflochten. Wenn die Haare getrocknet sind, werden die Zöpfe geöffnet und die Haare mit den Fingern aufgelockert. Wer möchte, kann dann noch einzelne Strähnen mit den Fingern von unten leicht antoupieren.

 

3. Trendfrisur zum Selbermachen – Knoten und Dutts

Schon seit einiger Zeit sind die klassischen Knoten und Dutts sehr angesagt. Allerdings werden sie nicht streng gebunden, sondern locker und luftig gestaltet, wodurch sie lässig, wild und mondän wirken. Um einen Knoten zu stylen, werden die Haare zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden. Der Pferdeschwanz kann dabei im Nacken, auf dem Hinterkopf oder sogar auf dem Oberkopf platziert werden. Die Haare werden dann vollständig toupiert, was für Volumen und Griffigkeit sorgt. Anschließend werden die Haare zu einem Dutt um das Haargummi gewickelt und mit kleinen Klammern festgesteckt. Zum Schluss wird die Frisur mit Haarspray fixiert.

 

4. Trendfrisur zum Selbermachen – lässige Zöpfe

Pferdeschwänze und geflochtene Zöpfe gehören zu den absoluten Klassikern, sowohl bei den Frisuren für Frauen als auch bei den Frisuren für Mädchen. Zur Trendfrisur werden die Zöpfe durch einen lässigen, leicht zerzaust wirkenden Look. Dazu wird vor dem Föhnen etwas Stylingschaum im nassen Haar verteilt. Anschließend wird ein tiefer Seitenscheitel gezogen und die Haare werden locker zu einem oder zu zwei Zöpfen zusammengenommen. Mit den Händen werden die Haare am Oberkopf dann leicht zersaust und einige Strähnen an den Seiten herausgezogen.

 

5. Trendfrisur zum Selbermachen – Tolle im Look der 50er- und 60er-Jahre

Für diesen Look wird zunächst von den Schläfen aus ein Scheitel in Form eines Vs gezogen. Die übrigen Haare werden zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden, der recht hoch angesetzt ist. Um mehr Fülle in den Pferdeschwanz zu zaubern, können die Haare leicht antoupiert werden. Die abgeteilten Haare werden dann auf einen großen Lockenwickler aufgedreht und heiß geföhnt. Nach dem Auskühlen werden die Haare zu einer Tolle eingeschlagen und unsichtbar mit kleinen Klammern am Oberkopf festgesteckt. Für den optimalen Glanz sorgt Glanzspray als Finish.

Thema: Trendfrisuren zum selber machen