Autor: Ömer Bekar

Hochsteckfrisuren sind überaus beliebt, denn sie sehen nicht nur elegant und weiblich aus, sondern können auch in den unterschiedlichsten Varianten getragen werden, angefangen bei praktischen Hochsteckfrisuren für den Alltag, die die Haare bändigen und geschickt zusammenhalten, bis hin zu Frisuren für den sehr festlichen und glamourösen Auftritt. Etwas schwieriger wird es aber, wenn es um Hochsteckfrisuren für kurze Haare geht, denn die meisten Hochsteckfrisuren setzen eine bestimmte Haarlänge voraus.

Genauso wie sich nicht alle Hochsteckfrisuren bei sehr langen Haaren eignen, lassen sich auch kurze Haare nur eingeschränkt hochstecken. Dies bedeutet nun aber nicht, dass es nicht auch Hochsteckfrisuren für kurze Haare gäbe oder dass kurze Haare immer nur in der gleichen Form getragen werden müssen.

 

Tipps und Ideen für Hochsteckfrisuren zum Selbermachen bei kurzen Haaren

Welche Hochsteckfrisuren und Stylingvarianten in Frage kommen, hängt im Wesentlichen von der Länge der Haare ab. Kurze Haare bedeuten nämlich nicht automatisch eine bestimmte Haarlänge, sondern auch innerhalb der Kurzhaarschnitte können die Haare mal kürzer und mal länger sein.

1.) Sehr kurze, bis etwa 2cm lange Haare. Bei sehr kurzen Haaren, die kürzer sind als 2cm, sind die Möglichkeiten für Variationen recht eingeschränkt. Abwandlungen sind hier in erster Linie durch Accessoires wie beispielsweise Haarreifen oder Haarbänder möglich.

2.) Kurze, etwa 2 bis 5cm lange Haare. Bei dieser Haarlänge gibt es bereits einige Möglichkeiten, um die Haare individuell zu stylen, auch wenn es noch nicht möglich ist, die Haare hochzustecken. Neben Accessoires wie Haarreifen, Bändern, Klammern, Spangen oder Kämmen, die in die Frisur integriert werden können, ist es beispielsweise möglich, mithilfe von Gel eine Wasserwellen-Frisur im Stil der 1920er-Jahre zu stylen. Eine andere Möglichkeit ist, die Haare am Hinterkopf zu toupieren, während die Seitenpartien und der Pony eng an den Kopf angelegt werden. Ebenfalls möglich ist der aktuell angesagte Wuschellook. Hierfür wird Schaum oder Gel in den Haaren verteilt, die anschließend mit den Händen geknetet und in Form gezupft werden.

3.) Längere, mindestens 5cm lange Haare. Für klassische Hochsteckfrisuren müssen die Haare in den meisten Fällen mindestens 10cm lang sein, aber bereits ab einer Länge von 5cm sind erste Hochsteckfrisuren möglich. So können die Haare beispielsweise in einzelne Strähnen abgeteilt werden. Die einzelnen Strähnen werden anschließend leicht gezwirbelt, nach hinten geführt und am Hinterkopf festgesteckt. Eine andere Möglichkeit besteht darin, die gesamten Haare streng nach hinten zu kämmen, so dass möglichst viele Haare am Hinterkopf zusammentreffen. Dann werden die Haare hier partienweise mit Klammern und Haarnadeln festgesteckt, was der Optik einer echten Hochsteckfrisur schon recht nahekommt.

 

Anleitung: eine geflochtene Hochsteckfrisur bei kurzen Haaren

Sind die Haare einige Zentimeter lang, können sie auch schon eingeflochten werden. Dies erfordert allerdings neben Geduld auch etwas Übung und Geschick. Gestylt wird die Flechtfrisur bei kurzen Haaren wie eine Art Haarkranz, es wird also am Haaransatz entlang geflochten. Dazu wird zunächst ein kurzer Scheitel gezogen, wahlweise in der Mitte oder seitlich versetzt. Unmittelbar am Scheitel werden dann drei dünne Haarsträhnen abgeteilt und einmal miteinander verflochten. Das bedeutet, erst wird die linke Strähne über die mittlere Strähne gelegt und danach die rechte Strähne über die mittlere Strähne. Im nächsten Schritt wird eine neue Strähne mit dazugenommen.

Diese neue Strähne wird dazu einfach zu der linken Strähne hinzugefügt und anschließend werden die drei Strähnen wieder einmal miteinander verflochten. Nach diesem Prinzip geht es nun immer weiter, bis der Kopf einmal umrundet ist. Es wird also vor jedem Flechtschritt eine neue Strähne aufgenommen, jeweils der Strähne, die zum Kopf hin zeigt, hinzugefügt und mitverflochten. Wieder am Scheitel angekommen, werden die Spitzen mit kleinen Klammern hinter dem Haarkranz festgesteckt. Die Haare am Hinterkopf, die nicht mit verflochten wurden, können nun ganz glatt und enganliegend, toupiert oder wild zerzaust gestylt werden.

Wem das etwas zu aufwändig ist oder wer noch nach weiteren Tipps und Ideen für das Styling von kurzen Haaren sucht, wird vielleicht hier fündig.

Thema: Hochsteckfrisuren selber machen

 

Anleitung für einen Chignon als einfache Hochsteckfrisur zum Selbermachen

In dieser Anleitung wird mit dem Chignon ein absoluter Klassiker vorgestellt, wobei der Chignon zu den Hochsteckfrisuren gehört, die sich hervorragend zum Selbermachen mit Haarteil eignen.

  • Zuerst werden die Haarteile eingearbeitet, um die Haare zu verlängern und das nötige Volumen zu schaffen.
  • Nun werden die Haare zusammengenommen und etwa in Höhe der Ohren mit einem Haargummi zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden.
  • Jetzt wird ein zweites, dünnes Haargummi um den Pferdeschwanz gewickelt. Beim letzten Durchgang werden die Haare aber nur bis zur Hälfte durchgezogen. Dadurch entsteht eine Schlaufe und diese Schlaufe wird als Chignon bezeichnet.

 

Hochsteckfrisuren zum selber machen mit Haarteil

 

  • Die überstehenden Haarspitzen werden anschließend so um den Chignon gewickelt, dass das Haargummi möglichst nicht mehr zu sehen ist. Die Enden werden dann mit kleinen Haarnadeln unter dem Chignon festgesteckt. Zum Schluss wird der Chignon bei Bedarf noch leicht in die Breite gezogen und die Frisur mit etwas Haarspray fixiert.

Thema: Hochsteckfrisuren zum selber machen mit Haarteil

 

So wird die Hochsteckfrisur für Locken gemacht

1. Schritt: einen Pferdeschwanz binden

Damit die Frisur gut hält, werden die Haare zunächst strähnenweise leicht mit Haarspray eingesprüht. Dann werden die Haare zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden, wobei der Pferdeschwanz etwa in der Mitte des Hinterkopfes platziert wird. In den Pferdeschwanz werden aber nicht alle Haare aufgenommen, sondern nur die Haare in der Kopfmitte. Um den Pferdeschwanz herum werden also Haare der Stirnpartie, des Nackens und der Seiten ausgelassen. Der Abstand zwischen dem Pferdeschwanz und den Haaransätzen sollte gute 5cm groß sein, allerdings muss hier nicht unbedingt exakt gearbeitet werden. Es reicht also aus, die Haare am Hinterkopf mit den Händen zusammenzufassen, ohne vorher die Partien exakt abzuteilen. Der Pferdeschwanz wird dann mit einem Haargummi zusammengebunden, am besten eignet sich dafür ein Haargummi aus Stoff, das sich verschieben lässt.

 

2. Schritt: die Haare eindrehen und feststecken

Um die Haare nun eindrehen zu können, wird das Haargummi einige Zentimeter weit vom Haaransatz weg nach hinten gezogen, so dass der Pferdeschwanz nun locker nach unten hängt. Dann wird der Pferdeschwanz so in die Hand genommen, dass er waagerecht vom Kopf wegzeigt. Gleichzeitig werden jetzt die Haare, die zuvor ausgelassen wurden, eingesammelt. Dabei werden die Haare nun alle so platziert, dass sie um den Pferdeschwanz herumliegen, also so, als sollte ein normaler Pferdeschwanz mit allen Haaren gebunden werden.

Wenn alle Haare in der Hand liegen, werden die Haare gegen den Uhrzeigersinn um die eigene Achse eingedreht und der Zopf gleichzeitig nach oben in Richtung Kopf geklappt. Dann wird die Banane am Hinterkopf festgesteckt. Am sichersten und besten hält die Banane dabei, wenn die Haare mit jeweils zwei Klammern oder Nadeln festgesteckt werden, die in Form eines X eingeschoben werden. Durch den innen liegenden Pferdeschwanz erhält die Frisur mehr Stabilität und auch bei sehr dicken Haaren werden deutlich weniger Haarnadeln benötigt.

 

Hochsteckfrisur zum selber machen mit Locken

 

3. Schritt: das Finish

Die Ausgestaltung der Hochsteckfrisur bliebt nun dem eigenen Geschmack überlassen. So können die Haarspitzen in die Banane gesteckt und dort unsichtbar fixiert werden, genauso können die Locken aber auch locker heraushängen. Bei sehr langen Haaren ist es außerdem möglich, die Haare wieder nach unten zu klappen und rechts und links von der Banane mit Zierspangen festzustecken. Zum Schluss wird die Frisur dann noch mit reichlich Haarspray fixiert.

Thema: Hochsteckfrisur zum selber machen mit Locken

 

Anleitung für eine Hochsteckfrisur zum Selbermachen

Eine schöne Idee für eine Hochsteckfrisur zeigt dieses Video:

Wer es aber lieber etwas weniger extravagant mag, kann seine Hochsteckfrisur auch als klassischen Dutt gestalten.

 

Hochsteckfrisuren selber machen

 

Und hier die Schritt-für-Schritt-Anleitung für den klassischen Dutt:

1.) Schritt – die Haare zusammenfassen. Zunächst werden die Haare zusammengefasst und mit einem kleinen, dünnen Haargummi zu einem Pferdeschwanz gebunden. Dabei wird der Pferdeschwanz an der Stelle platziert, an der sich später der Dutt befinden soll, also beispielsweise tief im Nacken, mittig auf dem Hinterkopf oder an einer Seite. Genauso ist aber natürlich auch möglich, zwei oder mehrere Dutts zu stylen.

2.) Schritt – die Haare zwirbeln. Nun wird der Pferdeschwanz gezwirbelt, indem die Haare um die eigene Achse gedreht werden.

3.) Schritt – den Dutt wickeln. Der gewirbelte Zopf wird jetzt als Schnecke um den Zopfansatz gelegt. Damit sich der Dutt nicht löst, werden die Haare dabei mit Haarnadeln fixiert. Die Abstände zwischen den Nadeln sollten dabei nicht zu groß sein.

4.) Schritt – den Dutt fixieren. Zum Schluss wird die Frisur noch mit reichlich Haarspray fixiert. Wer die Frisur nicht ganz so streng, sondern lieber etwas lässiger gestalten möchte, kann vorsichtig einige Strähnen herauszupfen und locker herunter hängen lassen.

Thema: Hochsteckfrisuren selber machen

Anleitung für eine einfache Braut-Hochsteckfrisur zum Selbermachen

In dieser Anleitung wird nun noch eine weitere Idee für eine Hochsteckfrisur vorgestellt. Die Basis für diese Brautfrisur bildet ein Französischer Zopf, wobei dieser vom Nacken aus geflochten wird. Damit eignet sich diese Frisur sehr gut auch bei etwas kürzeren oder stufig geschnittenen Haaren. Hier nun die einzelnen Arbeitsschritte:

1.) Zunächst werden die Haare sorgfältig gekämmt und von sämtlichen Knoten befreit. Anschließend wird eine Partie Deckhaare abgeteilt und weggesteckt. Um diese Partie abzuteilen, wird eine waagerechte Linie gezogen. Dann werden die restlichen Haare von hinten nach vorne gelegt und gekämmt, also vom Nacken in Richtung Stirn.

2.) Nun wird der Französische Zopf geflochten. Dazu wird im Nacken eine Partie abgeteilt und diese Partie in drei gleichmäßige Strähnen aufgeteilt. Diese Strähnen werden nun einmal miteinander verflochten, indem erst die linke und dann die rechte Strähne über die mittlere Strähne gelegt werden.

3.) Ab der nächsten Flechtung werden nun jeweils neue Haare aufgenommen. Dazu wird wieder die linke Strähne über die mittlere Strähne gelegt. Dann wird eine dünne Strähne auf der linken Kopfseite aufgenommen und der jetzigen Mittelsträhne hinzugefügt. Dann wird die rechte Strähne über die mittlere Strähne gelegt. Nun wird eine neue Strähne auf der rechten Seite abgeteilt, zu der mittleren Strähne gelegt und dann wird wieder die linke Strähne über die Mittelsträhne geflochten.

4.) Auf diese Weise geht es nun immer weiter, bei jeder Flechtung werden also abwechselnd links und rechts neue Haarsträhnen aufgenommen und mitverflochten. Dies wird fortgesetzt, bis der Zopf etwa oberhalb der Ohren angekommen ist.

5.) Nun werden die Enden des Zopfes festgesteckt. Dann werden die zu Beginn abteilten Deckhaare über den Zopfansatz geklappt und fixiert. Bei eher kurzen Haaren können die Haarspitzen in kleine Locken gelegt werden und locker herunterhängen, längere Haare können zu kleinen Schlaufen geformt und so festgesteckt werden. Zum Schluss wird die Frisur mit Haarspray fixiert und wer möchte, kann noch Schmuckelemente einarbeiten.

 

Einfache Braut Hochsteckfrisuren selber machen

Und hier noch einige weitere Ideen für Hochzeitsfrisuren, wobei diese etwas aufwändiger sind.

Thema: Einfache Braut Hochsteckfrisuren selber machen