Bei Joghurt handelt es sich um ein Sauermilchprodukt, das eine Vielzahl wichtiger und wertvoller Inhaltsstoffe enthält. Hierzu gehören beispielsweise das für die Knochen wichtige Kalzium, Vitamin B2, das einen geregelten Stoffwechsel unterstützt, oder auch hochwertiges Eiweiß. Da bei Joghurt der Milchzucker zu Milchsäure vergoren ist, enthält Joghurt zwar die gleichen Inhaltsstoffe wie Milch, ist aber bekömmlicher und leichter zu verdauen. Nun gibt es im Handel Joghurt in den unterschiedlichsten Varianten, als Naturjoghurt, mit Früchten, als Joghurt zum Löffeln oder als Joghurt zum Trinken.

Allerdings ist es gar nicht schwer, Joghurt selber zu machen, und dabei bietet selbstgemachter Joghurt einige Vorteile gegenüber gekauftem Joghurt. So enthält selbstgemachter Joghurt nämlich weder Konservierungsstoffe noch künstliche Farbstoffe, versteckten Zucker oder künstliche Aromastoffe. Zudem ist selbstgemachter Joghurt nicht nur frisch, sondern weil er für eine längere Haltbarkeit nicht ultrahoch erhitzt wird, bleiben auch deutlich mehr Kulturen und lebende Keime erhalten. Wer Joghurt selber machen möchte, braucht keine besondere Ausstattung wie eine Joghurtmaschine, denn ein normaler Topf reicht völlig aus. Wie es möglich ist, zu Hause ganz einfach Joghurt selber zu machen, erklärt das folgende Rezept.

Die Zutaten und Utensilien für selbstgemachten Joghurt

  • 1 Liter frische oder haltbare Vollmilch
  • 3 Esslöffel gekaufter oder selbstgemachter Naturjoghurt oder Joghurt-Fermente in Pulverform
  • 1 Topf
  • Schraubgläser

 

Joghurt selber machen – so geht‘s

Nachdem alle Utensilien sorgfältig gespült sind, wird die Milch in den Topf gegeben und erwärmt. Wenn H-Milch verwendet wird, reicht es aus, die Milch auf etwa 40 Grad zu erwärmen. Frische Milch hingegen sollte einmal richtig heiß werden und anschließend auf etwa 40 Grad abkühlen. Übrigens funktioniert die Zubereitung nicht nur mit Kuhmilch, sondern auch mit Sojamilch.

In die körperwarme Milch wird dann entweder fertig gekaufter oder selbstgemachter Naturjoghurt oder Joghurtpulver eingerührt. Gekaufter Naturjoghurt ist die kostengünstigere Alternative und zudem in jedem Supermarkt erhältlich. Joghurtpulver bietet den Vorteil, das es sich etwas gleichmäßiger in der Milch verteilt. Zudem kann selbstgemachter Jogurt auf Basis von Joghurtpulver öfter für die nächsten Joghurtzubereitungen verwendet werden. Die beiden Zutaten werden nun sorgfältig miteinander verrührt, bis sich alle Klümpchen aufgelöst haben.

Nun wird die Joghurtmasse in die Schraubgläser eingefüllt. Die Schraubgläser werden fest verschlossen und müssen nun etwa acht Stunden lang an einem warmen Ort ruhen. Dazu können sie beispielsweise in eine warme Decke eingewickelt in der Nähe der Heizung oder auch unter der Bettdecke gelagert werden. Danach ist der selbstgemachte Joghurt auch schon fertig.

Hier das Ganze noch einmal als Videoanleitung:

 

Drei Rezepte mit selbstgemachtem Jogurt

Der selbstgemachte Joghurt kann nun ganz nach Wunsch und Geschmack verwendet werden. So kann er natürlich einfach nur pur gelöffelt, genauso kann er aber auch mit beispielsweise Früchten vermischt werden. Zudem lässt sich der selbstgemachte Joghurt als Zutat in unterschiedlichen süßen oder pikanten Speisen verarbeiten, nämlich beispielsweise so:

Trinkjoghurt. Für einen fruchtigen Joghurt-Shake werden 125 Gramm Joghurt und 125ml Milch miteinander verrührt. Dann werden 125 Gramm Früchte nach Wunsch mit einer Gabel zerdrückt, in die Joghurtmilch gegeben und durchgemixt. Als Früchte können beispielsweise Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Bananen, Melonen, Kiwi oder auch mehrere miteinander vermischte Obstsorten verwendet werden. Wer möchte, kann den Joghurt-Shake dann noch etwas mit Zucker oder Honig süßen.

Tsatsiki. Für den beliebten Dip wird eine halbe Salatgurke geschält und gerieben. Anschließend wird die Gurke mit 200 Gramm Joghurt, 200 Gramm Quark, vier klein gehackten Knoblauchzehen, einem Spitzer Olivenöl und etwas Essig vermischt. Abgeschmeckt wird das Tsatsiki dann mit Salz und Pfeffer.

Kartoffelsalat mit Lachs. Für diesen Kartoffelsalat werden 150g Joghurt, ein Becher saure Sahne und ein Bund gehackter Dill miteinander vermischt. Angereichert wird die Mischung mit 300 Gramm geräuchertem Lachs, der in mundgerechte Stücke geschnitten wurde. Dann wird ein Kilogramm Kartoffeln in Salzwasser gekocht, in noch warmem Zustand in Scheiben geschnitten und in die Joghurt-Sahne-Mischung gegeben. Gewürzt wird der Salat mit etwas Salz und danach sollte er eine Stunde lang ziehen.

Thema: Joghurt selber machen