Wie der Name bereits nahelegt, ist Apfelmus ein Fruchtmus, das aus Äpfeln zubereitet wird. Die Äpfel werden dazu eingekocht und können mit unterschiedlichen Zutaten abgeschmeckt werden. Verwendet wird Apfelmus beispielsweise als klassische Beilage zu Kartoffelpuffern, aber auch pur gelöffelt oder vermischt mit Joghurt oder Quark macht Apfelmus eine gute Figur. Zudem kann Apfelmus in unterschiedlichen Gebäcken verarbeitet werden, beispielsweise als dünne Schicht in einem Apfelkuchen, die für eine feine Note sorgt. Nun gibt es Apfelmus natürlich fertig zu kaufen.

Wer aber sichergehen möchte, dass sein Apfelmus keine chemischen Zusatzstoffe, Konservierungsmittel oder künstlichen Aromastoffe enthält, kann sein Apfelmus ganz einfach auch selber machen. Selbstgemachtes Apfelmus ist nicht nur frisch und schmeckt sehr lecker, sondern kann durch verschiedene Gewürze und Zutaten auch geschmacklich nach den eigenen Wünschen und Vorlieben variiert werden. Im Folgenden wird nun zuerst ein Basisrezept für Apfelmus vorgestellt. Danach folgen dann einige Tipps, wie das selbstgemachte Apfelmus zusätzlich verfeinert werden kann.

Apfelmus selber machen – die Zutaten:

  • 2kg Äpfel
  • 250ml Apfelsaft; alternativ kann das Apfelmus auch mit Wasser gekocht werden
  • 2 Esslöffel Zucker
  • etwas Zitronensaft
  • Als Arbeitgeräte werden eine Schüssel, ein Topf, ein Kochlöffel und ein Messer sowie saubere Schraubgläser benötigt.

 

Apfelmus selber machen – die Zubereitung

1.) Zuerst werden die Äpfel gewaschen, geschält und vom Kerngehäuse befreit. Dann werden die Äpfel in Spalten geschnitten und in eine Schüssel gegeben. Damit die Apfelspalten nicht braun werden, werden sie mit etwas Zitronensaft beträufelt.

2.) Nun werden zwei Esslöffel Zucker in den Topf gegeben. Unter Rühren und bei mittlerer Temperatur wird der Zucker nun erhitzt, bis er schmilzt und karamellisiert. Dann wird die Temperatur etwas reduziert und die Apfelschalten werden in den karamellisierten Zucker gegeben.

3.) Jetzt werden die Äpfel und der Zucker miteinander vermischt. Dabei wird kräftig gerührt, bis sich der Zucker etwas vom Boden des Topfes löst. Dies ist nach etwa einer bis zwei Minuten der Fall.

4.) Nun wird die Apfel-Karamell-Mischung mit dem Apfelsaft abgelöscht. Wer hat keinen Apfelsaft zur Hand hat oder verwenden möchte, kann aber auch auf Wasser zurückgreifen. Nun kommt der Deckel auf den Topf und dann müssen die Äpfel solange weiterkochen, bis sie sehr weich sind und auseinanderfallen.

5.) Die zerkochten Äpfel werden nun mit dem Kartoffelstampfer oder dem Pürierstab zu Mus verarbeitet. Sollte das Apfelmus zu fest sein, kann noch etwas Apfelsaft oder Wasser hinzugefügt werden.

6.) Zum Schluss wird das Apfelmus eventuell noch mit etwas Zucker und Zitronensaft abgeschmeckt, danach kann es in die Schraubgläser eingefüllt werden.

 

Apfelmus selber machen – ein paar Tipps

Um das Apfelmus geschmacklich etwas abzuwandeln, kann mit unterschiedlichen weiteren Zutaten gearbeitet werden. So können beim Kochen beispielsweise eine Zimtstange, eine Vanilleschote oder Gewürznelken hinzugefügt werden. Möglich ist aber auch, das Apfelmus nach der Fertigstellung mit gemahlenem Zimt oder mit Vanillezucker abzuschmecken. Wer keinen Zucker verwenden möchte, kann sein Apfelmus außerdem mit Honig süßen. Eine feine Note erhält das Apfelmuss, wenn ein Teil des Apfelsaftes oder des Wassers durch Weißwein ersetzt oder das Apfelmus mit ein paar Spritzern Calvados verfeinert wird. Zudem können auch weitere Früchte in das Apfelmus gegeben werden. Sehr gut schmeckt Apfelmus beispielsweise, wenn die Äpfel zusammen mit Bananen, Birnen, Pfirsichen oder auch etwas Rhabarber eingekocht werden. Rhabarber sollte allerdings nur sparsam verwendet werden, damit das Apfelmus nicht zu sauer wird.

Und wer den Klassiker Reibekuchen mit Apfelmus zubereiten möchte, findet hier, passend zum selbstgemachten Apfelmus, ein Rezept für die Kartoffelpuffer.

Thema: Apfelmus selber machen