Gnocchi sind kleine Klöße, die meist aus Kartoffeln, Mehl und Grieß hergestellt werden. In der italienischen Küche werden Gnoochi häufig ähnlich wie Pasta zubereitet und als erster Hauptgang serviert, teilweise werden Gnocchi aber auch als Beilage gereicht oder als Suppeneinlage verwendet. Dabei kennt die italienische Küche jedoch unterschiedliche Arten von Gnocchi. So gibt es beispielsweise die Gnocchi di polenta, deren wichtigste Zutat Grieß ist. Daneben gibt es die Gnocchi alla Romana, die vor allem in der römischen Küche sehr beliebt sind.

Diese Gnocchi bestehen ebenfalls hauptsächlich aus Grieß, werden aber nicht als kleine Klöße, sondern gratiniert serviert und erinnern eher an die bei uns bekannte Polenta.

Gnocchi selber machen

Für diese Gnocchi wird Grieß mit der doppelten Menge Salzwasser oder der vierfachen Menge Milch zehn Minuten lang gekocht und nach dem Abkühlen mit geriebenem Parmasan, Eigelb und Muskat vermischt. Der pastenartige Teig wird anschließend fingerdick auf einem Blech verteilt. Nach dem Abkühlen ist der Teig etwas fester geworden und wird dann rund ausgestochen, ziegelartig in eine gefettete Auflaufform geschichtet und mit Parmesan und Butterflocken bestreut im Backofen überbacken. Hierzulande wiederum denken die meisten im Zusammenhang mit Gnocchi an Gnocchi di patate, also an kleine Klöße aus gekochten Kartoffeln. Diese Gnocchi gibt es natürlich auch fertig zu kaufen, aber die Herstellung ist sehr einfach und es lohnt sich wirklich, seine Gnocchi selber zu machen. Wie dies geht, verrät das folgende Rezept.

Gnocchi selber machen – die Zutaten

Für vier bis sechs Personen werden benötigt:

  • 850g mehlig kochende Kartoffeln
  • 500g Mehl
  • 100g Grieß
  • Salz

 

Gnocchi selber machen – die Zubereitung

1.) Zuerst werden die Kartoffeln ungeschält in Salzwasser gekocht. Die Kartoffeln müssen gar und weich sein, dürfen aber nicht auseinanderfallen.

2.) Direkt nach dem Kochen werden die Kartoffeln gepellt und durch eine Kartoffelpresse gedrückt. Wer keine Kartoffelpresse hat, kann die Kartoffeln auch stampfen, allerdings ist dann sehr wichtig, dass keine Stückchen mehr vorhanden sind.

3.) Zu den noch heißen Kartoffeln werden dann das Mehl, der Grieß und etwas Salz hinzugefügt. Anschließend werden die Zutaten zu einem glatten Teig miteinander verknetet. Der Teig sollte glatt und weich, aber nicht zu feucht sein. Ist der Teig zu feucht, kann noch etwas Grieß oder Mehl eingearbeitet werden.

4.) Der Teig wird nun zuerst zu fingerdicken Rollen geformt. Die Rollen werden anschließend in ebenfalls fingerdicke, also etwa 1,5cm breite Scheiben geschnitten. Für das Ausformen der Gnocchi gibt es nun unterschiedliche Möglichkeiten. So können die Gnocchi nur einmal in der Handfläche gerollt werden, wodurch in der Mitte eine Rille entsteht. Eine andere Möglichkeit ist, die Gnocchi mit einer Gabel leicht auseinanderzudrücken. Durch die Gabelzinken ergeben sich mehrere Rillen und durch das Auseinaderdrücken vergrößert sich die Oberfläche. Dadurch kann haftet die Sauce noch besser an den Gnocchi.

5.) Zum Garen werden die Gnocchi anschließend in siedendes Salzwasser gegeben. Die Gnocchi sind gar, sobald sie an der Wasseroberfläche schwimmen. Serviert werden die Gnocchi entweder mit zerlassener Butter, Salbeiblättern und Parmesan oder mit einer Pastasauce nach Wunsch. Wer möchte, kann die Gnocchi aber auch in eine Auflaufform geben und mit etwas Butter und Parmesan oder Pecorino gratinieren.

Und hier noch eine Videoanleitung mit einem etwas anderen Rezept für selbstgemachte Gnocchi.

Kochquiz

Kochquiz jetzt starten

Thema: Gnocchi selber machen