Ein guter Rot- oder Weißwein oder ein kühles Bier als Begleitung zum Essen gehört für viele ebenso dazu wie ein Schnaps zur Verdauung. Bei einer geselligen Runde hingegen darf es gerne auch einmal ein Likör, ein leckerer Cocktail oder ein Longdrink sein. In Maßen genossen spricht sicher auch nichts dagegen, sich hin und wieder etwas Hochprozentiges zu gönnen und wer nicht immer nur auf Produkte aus dem Handel zurückgreifen möchte, kann sich seinen Likör oder Schnaps auch selber machen. Dies ist nicht allzu schwer und es werden auch nur wenige Zutaten benötigt.

Abgesehen davon, dass sich der Alkoholkonsum grundsätzlich in Grenzen halten sollte, gilt allerdings zu beachten, dass der Schnaps dann nur zu privaten Zwecken hergestellt und verwendet werden darf. Alkohol zu brennen oder selbstgebrannten Alkohol zu verkaufen, ist in Deutschland ohne entsprechende Zulassung jedoch verboten. Es ist allerdings auch nicht unbedingt notwendig, Alkohol zu brennen, um einen schmackhaften Schnaps oder Likör selber zu machen. Gerade im Sommer, wenn es viele frische Früchte gibt, muss das Obst nicht immer nur zu Marmelade verarbeitet werden, sondern es kann genauso gut ein leckerer Obstschnaps angesetzt werden. Wie dies geht, verrät das folgende Rezept für Schnaps zum Selbermachen.

Schnaps selber machen – die Zutaten

Für einen selbstgemachten Schnaps aus Früchten, der im Volksmund auch als Aufgesetzter bezeichnet wird, werden folgende Zutaten benötigt:

  • 250 bis 500g Früchte; die Menge der Früchte hängt zum einen davon ab, wie intensiv der Schnaps nach den Früchten schmecken soll und zum anderen davon, welche Früchte verwendet werden; als Grundregel gilt, dass umso mehr Obst verwendet wird, je kleiner die Früchte sind; als Früchte für einen Obstschnaps eignet sich prinzipiell jedes Obst, besonders beliebt sind jedoch Früchte wie Johannisbeeren, Kirschen, Heidelbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Pflaumen, Brombeeren, Aprikosen oder auch Äpfel oder Birnen.
  • 125 bis 250g Zucker; auch die Menge des Zuckers hängt wieder von der gewünschten Süße und der verwendeten Obststorte ab; zum Süßen können neben normalen Zucker auch Kandiszucker oder Honig verwendet werden.
  • 0,75l Alkohol; der Alkohol entzieht dem Obst die Aromastoffe und bindet diese, zudem macht er den Aufgesetzten haltbar; am besten geeignet sind eher geschmacksneutrale Alkoholsorten wie Wodka oder Weizenkorn, möglich sind aber auch Rum oder Weinbrand.
  • weitere Zutaten nach Wunsch; je nach Geschmack und Obst kann der Fruchtschnaps mit weiteren Zutaten wie beispielsweise einer Vanilleschote, etwas Zimt oder einigen Pfefferminzblättern verfeinert werden.

 

Schnaps selber machen – so geht‘s

1.) Für den Schnaps werden nur reife, unbeschädigte Früchte verwendet. Dafür werden die Früchte verlesen, gewaschen und vorsichtig abgetrocknet. Sofern die Früchte Kerne, Stiele oder Rispen haben, werden diese natürlich entfernt.

2.) Die Früchte werden nun zusammen mit dem Zucker in ein großes, sauberes Schraubglas oder eine ausreichend große Flasche geschichtet. Dafür wird eine Lage Früchte in das Gefäß gegeben und mit Zucker bestreut. Dann folgt die nächste Schicht Früchte und anschließend wieder Zucker. So wird fortgefahren, bis alle Früchte und der gesamte Zucker eingeschichtet sind, wobei mit Zucker als letzte Schicht abgeschlossen wird.

3.) Die eingeschichteten Früchte werden nun mit dem Alkohol übergossen. Dabei sollte mindestens soviel Alkohol verwendet werden, dass die Früchte vollständig bedeckt sind. Dann wird das Gefäß gut geschlossen und muss etwa sechs Wochen lang an einem kühlen, dunklen Ort ziehen. Ab und zu kann wird das Gefäß während der Reifezeit geschüttelt.

4.) Nachdem der selbstgemachte Fruchtschnaps gereift ist, wird er abgeseiht. Dazu wird der Schnaps durch ein feines Sieb oder einen Kaffeefilter gegossen und in eine Flasche umgefüllt, die gut verschlossen wird.

Wer nun aber nicht nur einen Aufgesetzten, sondern auch den Alkohol dafür selber machen möchte, findet hier eine Anleitung dazu.

Alkohltest

Alkoholtest jetzt starten

Thema: Schnaps selber machen