Perlenschmuck gehört zu den Klassikern unter den Schmuckstücken, wobei der Oberbegriff Perlenschmuck sowohl Schmuck aus echten Perlen als auch Schmuck aus Kunst-, Glas-, Holz- und anderen Perlenarten umfasst. Wer Perlenschmuck selber machen möchte, findet im Hobby- und Künstlerbedarf eine riesige Auswahl an Materialien und Zubehör, so dass nahezu alle Ideen umgesetzt werden können. Worauf es beim Selbermachen von Perlenschmuck ankommt, welche Materialien sich eignen und welche Techniken es dabei gibt, soll nun im Folgenden erklärt werden.

Die Perlen für selbstgemachten Perlenschmuck

Im Hobby- und Bastelbedarf gibt es Perlen in den unterschiedlichsten Ausführungen. So sind beispielsweise Perlen aus Glas, Holz, Metall, Kunststoff und Wachs, einfarbige und bunt gemusterte Perlen sowie ganz kleine Perlen bis hin zu sehr großen Schmuckperlen erhältlich. Auch im Hinblick auf die Form steht eine große Auswahl zur Verfügung, angefangen bei klassisch rund bis hin zu länglich oder eckig. Zudem ist es möglich, seine Perlen selbst anzufertigen, etwa aus Ton, Modellier- und Knetmasse oder auch Papier. Nicht zu vergessen ist außerdem, beschädigten Perlenschmuck aufzubewahren, denn auch diese Perlen lassen sich in die neuen Schmuckstücke integrieren.

 

Die Materialien und Werkzeuge für selbstgemachten Perlenschmuck

Neben den Perlen werden für die Schmuckherstellung einige weitere Materialien und Werkzeuge benötigt. Zum einen ist dies ein Faden oder ein Draht, auf den die Perlen aufgefädelt werden. Hierbei stehen unterschiedliche Varianten zur Auswahl, beispielsweise silber- oder goldfarbener Schmuckdraht, Kupferdraht, Lederbänder, Kordeln, Nylonfäden oder auch dünne Gummibänder. Ebenfalls unterschiedliche Möglichkeiten gibt es bei der Art der Verschlüsse. Die einfachste Variante besteht darin, mit einem Knoten zu arbeiten, daneben gibt es aber auch vorgefertigte Haken-, Schnapp-, Feder- und Schraubverschlüsse, die an den Enden angebracht werden. Eine weitere Möglichkeit für den Verschluss sind sogenannte Quetschperlen, durch die die beiden Enden geschoben und die anschließend fest zusammengepresst werden.

Ansonsten werden für die Herstellung von Perlenschmuck nur recht wenige Werkzeuge benötigt. Für die meisten Arbeiten reicht eine gewöhnliche Schere völlig aus. Je nach Perlen und Technik können sich aber Nadeln, Flachzangen und Seitenschneider als sehr hilfreich erweisen. Wer öfter Perlenschmuck selber machen möchte, kann sich zudem ein Perlen-Legebrett zulegen. Auf einem solchen Brett werden die Perlen in der geplanten Reihenfolge ausgelegt, so dass schon im Vorfeld sichtbar ist, wie das Schmuckstück später aussehen wird. Dadurch können dann auch problemlos Korrekturen vorgenommen werden, ohne dass die Perlen noch einmal neu aufgefädelt werden müssen.

 

Die Techniken beim Selbermachen von Perlenschmuck

Um Perlenschmuck anzufertigen, gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Techniken. Die einfachste Möglichkeit besteht darin, die Perlen schlichtweg nacheinander aufzufädeln. Dies sieht dann so aus:

Eine andere Technik ist die Knotentechnik. Hierbei wird nach jeder aufgefädelten Perle ein Knoten geknüpft, der möglichst nah an der Perle platziert wird. Der Knoten sorgt dafür, dass die Perle nicht mehr verrutscht und verhindert gleichzeitig, dass die Perlen aneinander reiben. Daneben gibt es die Quetschperlen-Technik. Bei Schmuckstücken, die mit dieser Technik angefertigt werden, werden immer im Wechsel normale Perlen und Quetschperlen aufgefädelt. Quetschperlen dienen dabei weniger als Dekoration, sondern übernehmen eine ähnliche Funktion wie Knoten. Dafür werden die Quetschperlen mit der Flachzange fest zusammengedrückt und verhindern, dass die eigentlichen Perlen verrutschen können.

Weitere Gestaltungsmöglichkeiten ergeben sich dadurch, wie die Perlen aufgereiht werden. Statt die Perlen nämlich nur in einer Reihe aufzufädeln, können sie beispielsweise auch als kleine Bögen aufgenommen werden. Dazu wird der Draht oder der Faden doppelt am Verschluss befestigt, so dass zwei gleichlange Stränge vorhanden sind. Zu Beginn kann dann eine größere Schmuckperle aufgefädelt werden, die über beide Drähte geschoben wird. Danach werden die Perlen nur mit jeweils einem Draht aufgenommen, beispielsweise vier Perlen auf den ersten und drei Perlen auf den zweiten Draht.

 

Perlenschmuck selber machen mit Anleitung

 

Anschließend wird der zweite Draht ebenfalls durch die vierte Perle auf dem ersten Draht geschoben und dadurch entsteht ein kleiner, geschlossener Bogen. Einzelne Perlen werden im weiteren Verlauf dann immer über beide Drähte geschoben, die Bögen werden mit zwei Drähten gearbeitet.

Thema: Perlenschmuck selber machen