Glasperlen gehören zu den ältesten Schmuckstücken überhaupt. Bereits zu Zeiten des Römischen Reiches wurde in Murano, einer Insel vor Venedig, das weltberühmte Muranoglas hergestellt. Lange Zeit blieb die Kunst der Glasherstellung ein wohlbehütetes Geheimnis und bis heute ist es kaum möglich, Muranoglas zu imitieren. Allerdings gibt es mittlerweile auch andere Glashersteller, so dass Glaswaren und Glasperlen auch aus anderem Glas erhältlich sind.

Und wer nicht nur den Glasperlenschmuck, sondern auch die Glasperlen selber machen möchte, findet hier eine Anleitung dazu:

Glasperlenschmuck besticht durch seine außergewöhnliche Optik, denn jede Perle ist ein Unikat, so dass auch jedes Schmuckstück einzigartig aussieht, unabhängig davon, ob es aus vielen aneinandergereihten Glasperlen oder aus nur einer Glasperle als Blickfang besteht. Zudem lässt sich Glasperlenschmuck vielseitig kombinieren, sowohl mit eher schlichten und klassisch-eleganten Outfits als auch mit einem modernen, ausgefallenen Look. Allerdings ist hochwertiger Schmuck aus Glasperlen oft recht teuer. Die Alternative kann daher sein, sich seinen Glasperlenschmuck selber zu machen und eine mögliche Idee hierfür stellt die folgende Anleitung vor.

Materialliste für eine Kette oder ein Armband aus Glasperlen

  • Glasperlen in der gewünschten Größe, Form und Farbe
  • Nylonfaden oder Schmuckdraht
  • 2 Quetschperlen
  • Flachzange
  • Unterlage aus Styropor oder Moosgummi und Stecknadeln

 

So wird der Glasperlenschmuck gemacht

1. Schritt: das Schmuckstück entwerfen

Grundsätzlich ist es zwar möglich, die Glasperlen direkt aufzufädeln. Falls dann aber Korrekturen notwendig sind, muss die gesamte Arbeit ein zweites Mal angefertigt werden. Besser ist daher, die Kette oder das Armband im Vorfeld zu entwerfen. Im Handel gibt es dafür spezielle Perlen-Legebretter, eine Unterlage aus Styropor oder Moosgummi und Stecknadeln erfüllen aber den gleichen Zweck. Die Glasperlen werden nun also in der geplanten Reihenfolge auf der Unterlage ausgelegt und jeweils mit einer Stecknadel fixiert. Nun kann herumexperimentiert werden, indem die Reihenfolge so lange verändert wird, bis das Ergebnis den eigenen Vorstellungen entspricht.

 

2. Schritt: die Glasperlen auffädeln

Nachdem die Reihenfolge festgelegt ist, können die Glasperlen aufgefädelt werden. Dafür wird ein Stück Nylonfaden oder Schmuckdraht abgeschnitten, das rund 5cm länger sein muss als die gewünschte Länge der Kette oder des Armbandes. Gute 2cm von einem Ende entfernt wird nun ein Knoten gesetzt und danach wird die erste Glasperle aufgefädelt. Wenn mit sehr großen Glasperlen gearbeitet wird, müssen die Endstücke allerdings etwas großzügiger bemessen werden. Dann wird ein zweiter Knoten geknüpft, der möglichst nah an der ersten Perle sitzen sollte. Der Knoten dient dabei nicht zur Verzierung, sondern soll dafür sorgen, dass die Glasperlen später nicht verrutschen und nicht aneinander reiben. Nun wird so weitergearbeitet, bis alle Glasperlen aufgebraucht wird. Es wird also immer im Wechsel eine Perle aufgenommen, dann ein Knoten gesetzt, dann die nächste Perle aufgenommen und dann wieder ein Knoten geknüpft.

 

Glasperlenschmuck selber machen mit Anleitung

 

3. Schritt: den Verschluss arbeiten

Nachdem alle Perlen aufgefädelt sind, muss noch der Verschluss angefertigt werden. Dazu wird auf jeder Seite eine Quetschperle platziert. Auf einem Ende wird außerdem noch eine Glasperle aufgenommen, wodurch die Verbindungsstelle später kaum zu sehen ist. Nun werden die beiden Enden durch die Quetschperle auf der jeweils anderen Seite geschoben. Beide Faden- oder Drahtenden verlaufen somit durch beide Quetschperlen und die Glasperle in der Mitte. Mithilfe der Flachzange werden die beiden Quetschperlen jetzt möglichst dicht an der Glasperle fest zusammengedrückt. Die überstehenden Enden werden anschließend in die benachbarten Glasperlen gesteckt und damit ist das Schmuckstück auch schon fertig.

Thema: Glasperlenschmuck selber machen