Perlen gehören zu den Elementen, die bei der Herstellung von Schmuck und auch bei Hobbyarbeiten mit am häufigsten verwendet werden. Dabei gibt es Perlen nicht nur in unzähligen Formen, Farben und Größen, sondern auch aus unterschiedlichen Materialien. So werden echte oder gezüchtete Perlen ebenso verarbeitet wie Perlen aus Kunststoff, aus Holz, aus Papier, aus Knetmasse oder aus Rosenblättern. Nicht zu vergessen sind außerdem Glasperlen. Glasperlen sind, wie die Bezeichnung bereits erahnen lässt, Perlen, die aus Glas hergestellt werden.

Dabei werden Glasperlen üblicherweise von Hand angefertigt, so dass jede Glasperle ein echtes Unikat ist. Nun wird sich so mancher Hobbykünstler und Bastelfan vielleicht fragen, ob er nicht auch seine Glasperlen selber machen kann. Grundsätzlich ist es natürlich möglich, Glasperlen selber zu machen und so seine ganz eigenen kleinen Kunstwerke zu schaffen.

Allerdings werden eine ganze Reihe an Materialien und Hilfsmitteln benötigt, um Glasperlen herstellen zu können. Die Herstellung selbst erfordert ebenfalls etwas Übung und Erfahrung, macht gleichzeitig aber auch sehr viel Spaß. Für diejenigen, die Glasperlen selber machen möchten, werden Sets angeboten, die alle Utensilien enthalten, die notwendig sind. Eine solche Grundausstattung kann aber auch selbst zusammengestellt werden, denn die Einzelteile sind alle im Bastelbedarf oder im Baumarkt erhältlich. Wie nun aber das Selbermachen von Glasperlen konkret geht, erklärt die folgende Anleitung.

Glasperlen selber machen – das wird benötigt:

  • Gaskartuschenbrenner
  • Glasstäbe in den gewünschten Farben
  • Perlendorne
  • Trennmittel
  • Abkühl-Granulat und Gefäß, beispielsweise ein großer Topf
  • feuerfeste Unterlage, beispielsweise ein Backblech
  • Feile und Bürste zum Reinigen

Da mit einer offenen Flamme gearbeitet wird, ist zudem sehr wichtig, die üblichen Sicherheitsregeln einzuhalten. Hierzu gehört beispielsweise, dass der Brenner absolut fest und sicher positioniert sein muss und dass das Feuer niemals unbeaufsichtigt brennen darf. Zudem sollte auf eine ausreichende Belüftung geachtet werden und auch eine Schutzbrille ist sehr empfehlenswert.

 

Glasperlen selber machen – so wird‘s gemacht:

1.) Zuerst wird ein Perlendorn in Trennmittel getaucht und zum Trocknen beiseite gestellt. Dies ist erforderlich, weil das geschmolzene Glas ansonsten nicht auf dem Perlendorn haften und sich die fertige Perle später nicht lösen würde.

2.) Wenn das Trennmittel getrocknet ist, kann die eigentliche Herstellung der Glasperle beginnen. Dazu wird ein Glasstab in die Flamme des Brenners gehalten und erwärmt, bis die Spitze rot-orange glüht. Ab diesem Zeitpunkt wird der Glasstab so gehalten, dass er zu etwa 1cm in der Flamme verbleibt. Zudem wird der Glasstab konstant langsam gedreht.

3.) Nun wird der Perlendorn in die zweite Hand genommen und ebenfalls in der Flamme erwärmt.

4.) Sobald der Perlenstab leicht glüht, wird die glühende, weiche Spitze des Glasstabes an den Perlendorn geführt. Auf dem mit Trennmittel beschichteten Teil wird die weiche Glasmasse nun auf den Perlendorn aufgewickelt. Sowohl der Perlendorn als auch der Glasstab werden dabei weiterhin langsam gedreht.

5.) Um weiteres Glas aufzuwickeln, wird der Glasstab weiter in die Flamme gehalten. Möglich ist aber natürlich auch, den ersten Glasstab auf einer feuerfesten Unterlage abzulegen und die Spitze eines anderen Glasstabes zu schmelzen. Sobald das Glas glüht und eine orange-rote Farbe angenommen hat, wird es auf den Perlendorn aufgewickelt.

6.) Ist genug Glas aufgewickelt, wird der Glasstab auf einer feuerfesten Unterlage, beispielsweise einem Backblech, abgelegt. Der Perlendorn wird waagerecht in die Flamme gehalten und nun solange gedreht, bis eine gleichmäßige Kugel entstanden ist.

7.) Dann wird die Glasperle aus der Flamme genommen. Nun muss die Perle aber weiterhin gedreht werden, bis das Glas eine dunkelrote Farbe angenommen hat. Beim Abkühlen wird die Perle außerdem immer mal wieder kurz in die Flamme gehalten. Auf diese Weise werden Spannungen im Glas abgebaut.

8.) Wenn die Glasperle etwas abgekühlt und die Oberfläche fest geworden ist, wird der Perlendorn samt Glasperle in ein Gefäß gestellt, das mit Abkühl-Granulat gefüllt ist. In diesem Gefäß verbleibt die Perle nun so lange, bis sie vollständig erkaltet ist.

9.) Dann wird das Trennmittel auf dem Perlendorn rechts und links von der Glasperle abgerieben. Anschließend wird die Perle unter vorsichtigem und leichtem Drehen vom Perlendorn abgezogen.

10.) Damit ist die Glasperle im Grunde genommen fertig. Mit einer Feile werden nun nur noch Trennmittelreste aus dem Loch der Perle entfernt und die Perle mit einer feuchten Bürste gereinigt. Danach kann die Glasperle wie gewünscht weiterverarbeitet werden.

Und hier die Herstellung von Glasperlen noch einmal als Video.

Thema: Glasperlen selber machen