Motivtorten sind zu den unterschiedlichen Anlässen und Gelegenheiten möglich. Allen voran steht natürlich der Geburtstag, zu dem eine Geburtstagstorte unbedingt dazugehört. Aber auch zu Ereignissen wie einem Jubiläum, zum Hochzeitstag, zu einer bestandenen Prüfung, zur Taufe oder als besonderes Dankeschön ist eine Motivtorte eine schöne Idee. Ebenso vielfältig wie die Ereignisse sind dann auch die möglichen Designs für eine Motivtorte. Von eher schlichten grafischen Mustern mit bunten, geometrischen Figuren oder Buchstaben über Blumen bis hin zu Comicfiguren ist eigentlich alles möglich. Sogar Fotos, sowohl Farb- als auch Schwarz-Weiß-Fotos, können bei speziellen Anbietern als essbare Dekoration für die Motivtorte bestellt werden.

Wer einmal Motivtorten selber machen möchte, wird sich nun aber vielleicht fragen, wie dies eigentlich geht. Im Grunde genommen ist es gar nicht so schwer, dekorative und persönliche Motivtorten zu gestalten. Die Basis bildet ein Kuchen, der gefüllt oder ungefüllt sein kann. Das Gebäck wird anschließend mit eingefärbten Marzipan oder Fondant verkleidet und dann mit Zuckerschriften, Süßigkeiten oder Marzipan-, Schokoladen- und Zuckerfiguren dekoriert. Das nachfolgende Rezept versteht sich als eine Art Basisanleitung für diejenigen, die auch einmal Motivtorten selber machen möchten. Der Kuchen, der die Grundlage bildet, eignet sich dabei besonders für Kindergeburtstage, schmeckt aber Erwachsenen natürlich genauso.

Eine Motivtorte selber machen – die Zutaten

  • 6 Eier
  • 350g Zucker
  • 3 Päckchen Vanillezucker
  • 180ml Öl
  • 150ml Mineralwasser
  • 75ml Orangensaft
  • 375g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 200g frische Schlagsahne
  • 200g Schmand
  • 2 Päckchen Sahnesteif
  • 1 Dose Mandarinen
  • 400g Marzipanrohmasse
  • Lebensmittelfarbe, je nach gewünschtem Motiv
  • Puderzucker, etwas Milch und Kakaopulver sowie eventuell Süßigkeiten zum Verzieren

 

Eine Motivtorte selber machen – so geht‘s

1. Schritt: den Teig zubereiten und backen

Für den Teig werden zuerst die Eier, der Zucker und zwei Päckchen Vanillezucker in eine Schüssel gegeben und schaumig geschlagen. Anschließend werden erst das Öl, dann das Mineralwasser und danach der Orangensaft untergerührt. Zum Schluss werden das Mehl und das Backpulver hinzugefügt. Wenn alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verrührt sind, wird der Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gegeben und glattgestrichen. Gebacken wird der Kuchen auf der mittleren Schiene bei 180 Grad etwa 30 bis 40 Minuten lang. Nach dem Backen bleibt der Kuchen auf dem Blech, bis er ausgekühlt ist.

 

2. Schritt: die Füllung zubereiten

Für die Füllung wird die Sahne mit einem Päckchen Vanillezucker und dem Sahnesteif steif geschlagen. Die Sahne wird dann mit dem Schmand verrührt, zum Schluss werden die Mandarinen untergehoben. Die fertige Füllung wird nun im Kühlschrank kaltgestellt.

 

3. Schritt: den Kuchen zuschneiden und füllen

Der erkaltete Kuchen wird jetzt auf die Arbeitsfläche gelegt. Wenn der Kuchen nicht rechteckig bleiben soll, wird er nun zugeschnitten. Dies gelingt am einfachsten, wenn eine entsprechende Vorlage ausgedruckt und auf den Kuchen gelegt wird. Mit einem scharfen Messer können die Konturen dann nachgeschnitten werden. Sind die Konturen fertig, wird der Kuchen noch waagerecht halbiert, die obere Hälfte vorsichtig abgenommen und beiseite gelegt. Auf der unteren Hälfte wird nun die Sahne-Schmand-Mandarinen-Füllung verteilt. Anschließend wird die obere Hälfte wieder auf den Kuchen gesetzt.

 

4. Schritt: die Motivtorte verzieren

Jetzt kommt der kreative Teil. Zunächst wird dazu der Marzipan in der gewünschten Farbe eingefärbt, indem einige Tropfen Lebensmittelfarbe auf die Marzipanmasse gegeben werden. Dann wird der Marzipan geknetet, bis sich die Farbe gleichmäßig verteilt hat. Anschließend wird die Marzipanmasse zwischen Backpapier oder Frischehaltefolie gelegt und ausgerollt. Dabei wird der Marzipan dünn und so groß ausgerollt, dass die Marzipanplatte etwas größer ist als der Kuchen inklusive Rand. Nun wird der Marzipan über den Kuchen gelegt und oben sowie an den Seiten vorsichtig angedrückt. Überschüssiger Marzipan wird dann mit dem Messer abgeschnitten.

Nun kann nach Herzenslust dekoriert und gemalt werden. Aus dem restlichen Marzipan können unterschiedliche Formen und Figuren geformt und auf die Torte gesetzt werden. Für feine Linien wird eine Zuckerglasur angerührt. Dazu wird Puderzucker mit sehr wenig Milch verrührt, bis eine streichfähige Masse entstanden ist. Um die Glasur aufzutragen, kann ein Pinsel verwendet werden, möglich ist aber auch, eine kleine Tüte aus Backpapier anzufertigen und diese wie einen Stift einzusetzen. Um die Glasur einzufärben, kann etwas Kakaopulver oder Lebensmittelfarbe hinzugefügt werden.

Und hier ein Video, wie so eine Motivtorte dann aussehen kann.

Thema: Motivtorten selber machen