Während hierzulande Kostüme und Verkleidungen in erster Linie zu Karneval eine große Rolle spielen, haben sie in Amerika vor allem zu Halloween Hochsaison. Anders als die typischen bunten und fröhlichen Faschingskostüme sind Halloween-Kostüme jedoch in den meisten Fällen gruselig, schaurig und düster. Mittlerweile wird aber auch hierzulande Halloween gefeiert und während Erwachsene Gruselpartys besuchen, ziehen Kinder um die Häuser und bitten um Süßigkeiten.

Wer nun noch auf der Suche nach einer Idee für sein diesjähriges Halloween-Kostüm ist, findet vielleicht hier eine passende Anregung:

Eine etwas einfachere Variante für ein Halloween-Kostüm ist eine Verkleidung als Gespenst. Wie jeder diesen absoluten Klassiker schnell und einfach selber machen kann, erklärt die folgende Anleitung.

Materialliste für ein Halloween-Kostüm als Gespenst

gespenst

  • 1 weißer Kissenbezug
  • 1 weißer Bettbezug
  • weiße Handschuhe
  • einfache, schmale Gliederkette vom Meter aus dem Baumarkt
  • Schere, Stift

 

Anleitung für das Gespensterkostüm

1. Die Kopfbedeckung anfertigen

Die Kopfbedeckung für das Kostüm wird aus dem Kissenbezug angefertigt. Dazu wird der Kissenbezug so auf die Arbeitsfläche gelegt, dass eine Ecke nach unten zeigt. Zudem sollte auch die Seite, die offen oder mit Knöpfen oder einem Reißverschluss ausgestattet ist, nach unten zeigen. Nun wird entlang der offenen Kante des Kissens geschnitten und die Knopfleiste oder der Reißverschluss auf diese Weise entfernt. Der gleiche Schnitt wird anschließend auf der gegenüberliegenden Kante wiederholt. Die Schnittkanten bleiben nun so, werden also nicht umgenäht, denn sie dürfen ruhig ein wenig ausfransen.

Dann wird der Kissenbezug über den Kopf gezogen und mit dem Stift werden die Stellen markiert, an denen sich die Augen befinden. Die Öffnungen für die Augen werden anschließend ausgeschnitten und damit ist die Kopfbedeckung fertig.

 

Halloween Kostüm als Gespenst zum selber machen

 

2. Den Umhang anfertigen

Der Umhang wird aus dem Bettbezug hergestellt. Dazu wird der Bettbezug flach ausgebreitet, die offene Seite zeigt dabei nach unten. Nun werden zuerst drei Schlitze in den Bettbezug geschnitten, zwei Schlitze an den Seiten für die Arme und ein Schlitz an der Oberkante als Öffnung für den Kopf. Zum Schluss wird der Bettbezug von der Unterkante her noch gekürzt und damit ist das Halloween-Kostüm schon so gut wie fertig.

Wer keinen weißen Bettbezug hat, kann übrigens auch auf ein großes weißes Bettlaken oder einfach ein großes Stück weißen Stoff zugreifen. In diesem Fall wird mittig in den Stoff ein Schlitz als Kopföffnung eingeschnitten. Ob die Seitenkanten zusammengenäht werden oder der Stoff als offener Umhang umgelegt wird, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen.

 

3. Das Kostüm vervollständigen

Die Kopfbedeckung und der Umhang werden mit einem weißen, langärmeligen Shirt und weißen Handschuhen kombiniert. Da ein Gespenst aber gerne mit Ketten rasselt, kommt jetzt noch die Gliederkette aus dem Baumarkt zum Einsatz. Diese wird wie ein Gürtel locker um die Hüften gelegt. Damit sie sich nicht löst, kann die Kette entweder verknotet oder mit einem Karabinerhaken oder einem kleinen Vorhängeschloss gesichert werden. Wer möchte, kann das Kostüm nun noch weiter ausgestalten. Als mögliche Accessoires bieten sich beispielsweise aufgeklebte Spinnen oder eine Kugel an, die an der Kette befestigt wird. Wer das Kostüm etwas lustiger und pfiffiger gestalten möchte, kann auch eine schwarze Fliege um den Hals tragen.

Thema: Halloween Kostüme selber machen