Lampen finden sich in unterschiedlichen Formen in einer Wohnung. So gibt es beispielsweise Decken- und Wandlampen, Stehlampen und auch Tischleuchten. Dabei haben die Lampen sowohl eine praktische als auch eine dekorative Funktion. Praktisch sind Lampen deshalb, weil sie als Lichtquelle dafür sorgen, dass der jeweilige Raum entsprechend beleuchtet ist. Gleichzeitig sorgen Lampen aber auch dafür, dass der Raum wohnlich und gemütlich wirkt, denn sie runden den Gesamteindruck ab und können darüber hinaus optische Akzente setzen. Gerade ausgefallene Lampen aus edlen Materialien oder kunstvoll und aufwändig hergestellte Designerleuchten können jedoch ganz schön teuer sein. Eine clevere Alternative kann daher sein, seine Lampen einfach selber zu machen.

Dies bietet nicht nur den Vorteil, dass sich der eine oder andere Euro sparen lässt, sondern auch, dass so die eigenen Ideen und Vorstellungen umgesetzt werden können. Zudem macht das Selbermachen natürlich auch Spaß. Dabei ist es gar nicht so schwer, schöne Lampen selbst zu bauen. Eine Idee für Lampen zum Selbermachen wird in der folgenden Anleitung vorgestellt. Hierbei werden Würfel aus Holz angefertigt, die ganz unterschiedlich angeordnet werden können. So können die Leuchtwürfel als Tischleuchten genutzt oder auf eine Fensterbank gestellt werden, genauso können sie aber auch nebeneinander oder übereinander gestapelt auf dem Boden stehen.

Lampen selber machen – das wird benötigt:

Eine Lampe wird aus folgenden Materialien gebaut:

  • 1 Bodenplatte, 38 x 38 x 2cm
  • 2 Seitenwände, 40 x 40 x 1cm
  • 2 Seitenwände, 38 x 40 x 1cm
  • 1 Deckel, 38 x 38 x 1cm
  • 2 Holzleisten, 38 x 1 x 1cm
  • Transparentpapier oder Lampenfolie
  • 1 Ovalleuchte, 1 Lampenleitung mit Schalter und 1 Glühbirne
  • Holzleim und Alleskleber
  • Stichsäge, Schleifpapier, Bleistift und Lineal

Aus diesen Materialien kann ein Leuchtwürfel mit 40cm langen Kanten gebaut werden. Natürlich können die Lampen aber auch größer oder kleiner angefertigt werden. Anstelle von Transparentpapier oder Lampenfolie können außerdem Glasscheiben oder Plexiglasscheiben verbaut werden.

 

Lampen selber machen – so geht‘s:

1. Die Holzplatten zuschneiden

Damit die Lampen später für schöne Lichteffekte sorgen, werden die Seitenwände mit Ausschnitten versehen. Wie die Ausschnitte dabei gestaltet werden, bleibt natürlich dem eigenen Geschmack überlassen. So können beispielsweise Rechtecke, Kreise, Streifen oder auch ganz viele kleine Löcher in die Holzplatten gearbeitet werden. Zudem können die Seiten alle gleich oder mit unterschiedlichen Mustern gestaltet werden. Sollen die Lampen später als Tischleuchten oder auf dem Boden stehen, kann auch der Deckel mit Ausschnitten versehen werden. Die Schnittkanten werden anschließend mit Schleifpapier geglättet. Wer möchte, kann die Hölzer nun noch bunt bemalen oder mit einer Schicht Klarlack versiegeln.

 

2. Die Holzplatten verleimen

Nun wird der Holzwürfel zusammengesetzt. Dazu werden zuerst die beiden kürzeren Seitenwände an die Bodenplatte geleimt. Anschließend werden auch die beiden 40cm langen Seitenwände mit Holzleim versehen und so mit der Bodenplatte und den beiden anderen Seitenwänden verleimt, dass alle Kanten bündig miteinander abschließen.

Außerdem werden jetzt auch die beiden Holzleisten montiert. Die beiden Holzleisten dienen später als Auflage für den Deckel, der nur lose aufgelegt wird. So kann er jederzeit abgenommen werden, um beispielsweise die Glühbirne auszutauschen. Die beiden Leisten werden 1cm nach unten versetzt an der Innenseite des Würfels an zwei gegenüberliegende Seiten geleimt.

 

Lampen selber machen

 

3. Die Lampe fertig stellen

Wenn der Holzleim ausgehärtet ist, kann die Ovalleuchte mittig auf die Bodenplatte geschraubt werden. Auf einer Seite des Würfels wird dann noch ein Loch gebohrt, durch das das Kabel hindurchgeführt wird. Das Kabel wird an die Leuchte angeschlossen und die Glühbirne wird eingeschraubt. Nun wird Transparentpapier oder Folie zugeschnitten und so innen auf die Seitenwände und den Deckel geklebt, dass die Ausschnitte komplett abgedeckt sind. Zum Schluss muss nur noch der Deckel auf den Würfel gelegt werden und damit ist die selbstgebaute Lampe fertig.

Thema: Lampen selber machen

Lampen sind in einem Raum sehr wichtig, denn sie sorgen nicht nur dafür, dass Licht vorhanden ist, sondern wirken sich auch auf die Atmosphäre in dem Raum aus. Zudem sind Lampen immer auch ein Stück weit Dekorationsgegenstände. Nun sind Lampen jedoch mitunter recht teuer, vor allem dann, wenn es sich um Designerlampen oder Lampen mit einem außergewöhnlichen Design handelt. Aber es muss gar nicht immer eine teure Designerlampe sein, denn mit ein wenig Kreativität und Geschick lässt sich ein Lampenschirm ganz einfach auch selbst gestalten.

Dabei kann eine ganz schlichte Lampe gekauft und dekoriert werden, genauso kann aber auch eine bereits vorhandene Lampe verwendet werden, die nicht mehr ganz so ansehnlich ist oder nicht mehr zu der Einrichtung passt. Eine ganz einfache, schnelle und kostengünstige Idee, wie jeder einen bunten und dekorativen Lampenschirm selber machen kann, wird in der folgenden Anleitung vorgestellt.

 

Einen Lampenschirm selber machen – das wird benötigt:

  • 1 einfacher Lampenschirm, neu oder alt
  • Stoffbänder, Spitzen, Borten, Kordeln oder Schnüre in den gewünschten Farben
  • Alleskleber
  • Schere
  • Stecknadeln

 

Einen Lampenschirm selber machen – so geht’s:

1. Die Bänder zusammenstellen und zuschneiden

Für den Lampenschirm können, ganz nach dem persönlichen Geschmack, die unterschiedlichsten Bänder, Borten, Spitzen, Kordeln und Schnüre verwendet werden. Wenn die Auswahl zusammengestellt ist, werden die einzelnen Bänder zugeschnitten. Dazu wird jeweils ein Band an der Stelle um den Lampenschirm gelegt, an der es später befestigt werden soll. Anschließend wird das Band mit einer Zugabe von etwa 2cm zugeschnitten.

 

2. Die Bänder auf der Lampe anbringen und fixieren

Nun werden die zugeschnitten Bändern auf dem Lampenschirm befestigt. Dazu wird auf die Rückseite des jeweiligen Bandes etwas Alleskleber aufgetragen. Nun wird das eine Ende des Bandes so auf dem Lampenschirm positioniert, dass es ein kleines Stück über die Nahtstelle des Schirms hinausragt. Dann wird das Band um den Lampenschirm gelegt, vorsichtig straff gezogen und geglättet. Das zweite Ende des Bandes wird dabei aber nur bis zur Nahtstelle verklebt. Bis der Klebstoff getrocknet ist, wird das Band dann mit Stecknadeln fixiert, damit es sich nicht verzieht oder wellt. Nach und nach wird nun der ganze Schirm mit den Bändern dekoriert.

 

Lampenschirm selber machen

 

3. Die Lampe wieder zusammensetzen

Wenn der Klebstoff trocken ist, werden die Stecknadeln entfernt. Anschließend werden die losen, nicht verklebten Enden der Bänder so abgeschnitten, dass die Bänder genau auf der Nahtstelle des Lampenschirms enden. Zum Schluss muss der Lampenschirm nur noch auf die Lampe gesetzt werden.

Wer möchte, kann anstelle oder zusätzlich zu den Bändern übrigens auch ein Foto auf dem Lampenschirm anbringen. Besonders schön sieht dabei ein Foto aus, das einmal um den gesamten Schirm verläuft. Dazu wird, wie auch bei den Bändern, der Umfang des Lampenschirms ermittelt und das Foto in dem entsprechenden Format ausgedruckt. Dann wird eine Seite des Fotos auf der Nahtstelle des Schirms angeklebt. Das Foto wird anschließend um den Lampenschirm gelegt und am anderen Ende wieder festgeklebt.

Nach dem gleichen Prinzip kann ein Lampenschirm mit den verschiedensten Elementen verziert werden. Anstelle von Bändern oder Fotos können also beispielsweise auch bunte Perlen, Blätter, Stoffstücke, Papierschnipsel, Federn oder auch Muffinformen aus Papier befestigt werden.

Und wie letzteres aussieht, zeigt diese Videoanleitung.

Thema: Lampenschirm selber machen