Wer einen Garten hat, möchte diesen natürlich auch genießen. Gartenarbeit kann zwar Spaß machen, aber mindestens genauso angenehm ist es, sich gemütlich hinzusetzen, zu entspannen und den Blick durch den mühsam gehegten und gepflegten Garten schweifen zu lassen. Damit dies möglich ist, sollten aber Gartenmöbel vorhanden sein. Nun werden Gartenmöbel in vielen unterschiedlichen Varianten angeboten, von einfach und schlicht über rustikal bis hin zu modern und stylisch. Zudem gibt es Gartenmöbel aus verschiedenen Materialien wie beispielsweise Holz, Kunststoff oder Metall, was sich dann wiederum beim Preis bemerkbar macht.

Wer jedoch nicht auf Gartenmöbel von der Stange zurückgreifen, sondern seinem Garten eine ganz persönliche Note verleihen möchte, kann seine Gartenmöbel selber machen. Je nach Vorhaben wird dafür zwar neben handwerklichem Geschick auch die eine oder andere Maschine benötigt, aber es gibt durchaus auch Ideen, die etwas weniger geübte Heimwerker umsetzen können. Eine solche Idee wird in der folgenden Anleitung vorgestellt. Hier geht es um ein multifunktionales Gartenmöbel, das Pflanzkübel, Sitzbank und Tisch in einem ist.

Gartenmöbel selber machen – die benötigten Materialien:

  • 8 Kanthölzer, 55 x 5 x 5cm
  • 32 Leisten, 50 x 10 x 2cm
  • 4 Leisten, 110 x 10 x 2cm
  • 19 Leisten, 40 x 2 x 2cm
  • 3 Holzplatten, 48 x 48 x 2cm
  • Holzschrauben
  • wetterfester Holzleim
  • Holzfarbe nach Wunsch

 

Gartenmöbel selber machen – so geht‘s:

1. Schritt: die Leisten miteinander verschrauben

Zuerst werden die Seitenteile und die Sitzfläche angefertigt. Für die Seitenteile werden jeweils 4 der 50cm langen Leisten nebeneinander gelegt. Dann werden die Seitenkanten der Leisten mit Holzleim versehen und die Leisten miteinander verleimt. Für zusätzliche Stabilität sorgen jeweils zwei 2 x 2cm starke Holzleisten, die waagerecht mit 5cm Abstand zu der Ober- und der Unterkante auf die Seitenteile geschraubt werden.

Die Sitzfläche wird genauso angefertigt wie die Seitenteile. Allerdings werden hier die 110cm langen Leisten verbaut. Die Leisten werden miteinander verleimt und anschließend durch 3 der 2 x 2cm starken Leisten verstärkt. Eine Leiste wird dabei in der Mitte montiert, die beiden anderen Leisten wieder mit 5cm Abstand zu den Außenkanten.

 

Gartenmöbel Selber machen

 

2. Schritt: die Seiten und die Kanthölzer zusammenbauen

Nun werden die Seitenteile mit den Kanthölzern verbunden. Dazu wird ein Seitenteil so an ein Kantholz angelegt, dass das Seitenteil oben bündig mit dem Kantholz abschließt. Auch hier werden die Auflageflächen wieder mit Holzleim versehen und durch die aufgeschraubte Leiste können die beiden Elemente nun miteinander verschraubt werden. Nach diesem Prinzip werden nun beide Kästen angefertigt.

 

3. Schritt: die Böden einsetzen

Aus den drei jetzt noch verbliebenen Holzplatten werden die Böden für die Kästen hergestellt. Dazu werden die Böden an den Ecken eingeschnitten, so dass sie über die Kanthölzer geschoben werden können. Nun werden zwei der Holzplatten als Böden auf die unteren Stabilisierungsleisten aufgelegt. Der dritte Boden erhält zuerst noch ein Griffloch. Anschließend kann diese Holzplatte als Deckel auf einen der Kästen gesetzt und später als Tisch verwendet werden. In den anderen Kasten kann eine Pflanze gestellt werden. Zum Schluss wird nur noch die Sitzfläche aufgelegt, bei der die Verstärkungsleisten ein Abrutschen sicher verhindern. Wer möchte, kann sein selbstgebautes Möbelstück aber selbstverständlich auch noch bunt bemalen.

Und wer es lieber schlicht und rustikal mag, findet vielleicht hier die passende Idee für Gartenmöbel zum Selbermachen.

Thema: Gartenmöbel selber machen