Ein schönes Glas Rotwein zu einem guten Essen, auf der Couch am Abend oder bei einem gemütlichen Beisammensein mit Freunden kann ein wahrer Genuss sein. Dabei gibt es Rotwein in den verschiedensten Varianten, von sehr trocken bis hin zu lieblich und von erlesener Qualität bis hin zum einfachen Küchenwein. Wer trotz der enormen Auswahl nicht den richtigen Wein findet oder einfach einmal ausprobieren möchte, seinen Rotwein selber zu machen, kann auf unterschiedliche Methoden zurückgreifen.

Der selbstgemachte Wein wird dabei zwar kaum mit einem hochwertigen, im Eichenfass gereiften Wein aus professioneller Herstellung mithalten können, aber den Versuch ist es allemal wert. Zumal hinzukommt, dass bei selbstgemachtem Wein bekannt ist, welche Inhaltsstoffe enthalten sind und die Zutaten außerdem ganz nach persönlichem Geschmack zusammengestellt und variiert werden können. Die folgende Anleitung stellt eine sehr einfache Methode der Rotweinherstellung vor, die ohne außergewöhnliche Zutaten oder besondere Gerätschaften umkommt. Insofern eignet sich diese Methode hervorragend für alle diejenigen, die zum ersten Mal einen eigenen Rotwein herstellen möchten.

Rotwein selber machen – die Zutaten und Utensilien

  • 3 Liter reiner, roter Traubensaft
  • Trockenhefe (zum Backen)
  • Zucker
  • 250ml Wasser
  • 4 leere 1l-Flaschen aus Glas
  • 1 großes und 1 kleines Gefäß
  • Küchenrolle und 8 Gummiringe oder Klebeband
  • Trichter

 

Rotwein selber machen – so geht‘s

1.) Zuerst wird eine Mischung aus Wasser, Hefe und Zucker angesetzt, die später für die Gärung des Rotweins verantwortlich sein wird. Für die Mischung werden also die 250ml handwarmes Wasser mit einem halben Teelöffel Trockenhefe und einem Teelöffel Zucker in dem kleinen Gefäß vermischt. Wenn sich die Hefe und der Zucker vollständig aufgelöst haben, wird das Gefäß abgedeckt und an einen dunklen, warmen Ort gestellt. Hier bleibt die Mischung nun solange stehen, bis sich eine dicke Schaumschicht an der Oberfläche gebildet hat. Je nach Raumtemperatur dauert dies mehrere Stunden.

2.) Ist die Hefe-Zucker-Lösung gebrauchsfertig, geht es mit der Rotweinherstellung weiter. Dazu wird der Traubensaft in das große Gefäß geschüttet und mit zehn Esslöffeln Zucker vermischt. Wichtig dabei ist, gut umzurühren, damit sich der Zucker vollständig auflöst. Als nächstes werden die gesamte Schaumschicht sowie zwölf Teelöffel der Hefe-Zucker-Lösung zu dem Traubensaft gegeben und wieder sorgfältig verrührt.

3.) Nun wird der Traubensaft in die Glasflaschen umgefüllt. Dabei wird die Menge gleichmäßig auf die vier sauberen, am besten ausgekochten Glasflaschen verteilt. Die befüllten Flaschen werden dann mit Küchenpapier verschlossen. Dieses wird in zwei Lagen auf die Flaschenöffnung gelegt und mit Gummibändern oder Klebefilm am Flaschenhals fixiert. Dadurch ist sichergestellt, dass weder Luft noch andere Stoffe in die Flasche eindringen, die entstehenden Gase aber entweichen können.

4.) Die Flaschen werden nun an einen dunklen Ort gestellt. Bei einer Temperatur von rund 25 Grad dauert es etwa zehn Tage, bis aus dem roten Traubensaft Rotwein geworden ist. Ist es in dem Raum kühler, dauert der Vorgang länger.

5.) Nach den zehn Tagen ist der Rotwein im Grunde genommen trinkfertig, wobei der Wein vorsichtig ausgeschenkt werden muss, da sich am Boden der Flaschen Ablagerungen abgesetzt haben. Zudem ist der Rotwein trüb. Wer einen klaren Rotwein herstellen möchte, muss den Wein während der Gärzeit umfüllen. Dazu wird der Wein nach drei Tagen in vier saubere Glasflaschen umgeschüttet, wobei die Ablagerungen, die sich bereits in den jetztigen Glasflaschen befinden, nicht mit umgefüllt werden. Dann werden die Flaschen wieder mit Küchenrolle und Gummibändern oder Klebeband verschlossen. Das Umfüllen wird dann nach jeweils drei Tagen noch zwei- bis dreimal wiederholt. Danach ist ein klarer Rotwein entstanden und kann probiert werden.

6.) Wer den Wein lagern möchte, verschließt die Flaschen mit einem Deckel und bewahrt den Wein am besten liegend an einem dunkeln, kühlen Ort auf.

Nach dem gleichen Prinzip kann übrigens auch Wein aus anderen Fruchtsäften wie beispielsweise Kirsch- oder Apfelsaft hergestellt werden. Und hier noch eine andere, allerdings etwas aufwändigere Anleitung für Wein zum Selbermachen.

Alkohltest

Alkoholtest jetzt starten

Thema: Rotwein selber machen