Silber ist ein überaus beliebtes Material für Schmuck, wobei es hierfür mehrere Gründe gibt. So sieht Silberschmuck schlichtweg gut aus und passt zu vielen Stilen und Outfits. Zudem ist Silberschmuck kostbar, denn er wird, wie der Name bereits sagt, aus dem Edelmetall Silber hergestellt. Gleichzeitig ist Silber aber nicht ganz so teuer wie Gold und damit auch für Menschen mit kleinerem Budget erschwinglich. Ein weiterer Grund ist vermutlich, dass Modeschmuck aus Silber eher modern daherkommt, während Goldschmuck vielfach eher klassisch wirkt.

Für Silberschmuck wird in den meisten Fällen sogenanntes Sterlingsilber verarbeitet, das aus 925 Teilen Silber und 75 Teilen Kupfer besteht. Da somit kein Nickel enthalten ist, ist das Risiko von allergischen Reaktionen verhältnismäßig gering.

Und wie der Silberschmuck gereinigt werden kann und seine charakteristische, silberne Farbe behält, zeigt dieses Video:

Nun ist es durchaus möglich, Modeschmuck aus Silber auch selber zu machen. Im Hobby- und Bastelbedarf werden alle benötigten Materialien und Utensilien angeboten, angefangen bei Silberdraht und Rohlingen über Verschlüsse und andere Schmuckgrundbausteine bis hin zu Anhängern und Dekorationselementen. Zudem kann Silber gut mit Edelsteinen und Halbedelsteinen kombiniert werden und sehr beliebt in diesem Zusammenhang ist die Kombination aus Silber und Bernstein.

Neben klassischen Schmuckstücken wie Ketten, Armbändern, Ringen, Broschen oder Ohrringen aus Silber ist es auch möglich, silberne Schmuckelemente mit anderen Materialien zu kombinieren. Eine Möglichkeit hierfür ist ein Kropfband und wie ein solches Schmuckstück selbst gemacht werden kann, erklärt die folgende Anleitung.

Materialliste für ein Kropfband mit Silber

  • 1 Streifen aus Samt; alternativ können auch andere Stoffe und Gewebe wie beispielsweise Seide, Kunstleder oder Leder verwendet werden
  • 2 oder 3 Druckknöpfe, je nach Breite des Kropfbandes
  • Anhänger oder Schmuckelemente aus Silber nach Wunsch
  • Nähmaschine oder Nadel und passendes Garn

 

So wird das Kropfband gemacht

1. Schritt: das Kropfband anfertigen

a.) Zuerst wird der Stoffstreifen für das Kropfband zugeschnitten. Die Höhe des Stoffstreifens entspricht dabei der doppelten Breite des gewünschten Kropfbandes plus etwas Nahtzugabe, die Breite des Stoffstreifens entspricht dem Halsumfang plus 2cm.

b.) Der Stoffstreifen wird nun der Länge nach zusammengeklappt, wobei die Außenseiten des Stoffes innen liegen und die Stoffrückseiten nach außen zeigen. Dann wird der Stoffstreifen der Länge nach zusammengenäht, so dass ein langer Schlauch entsteht. Als nächstes wird der Stoffstreifen so gelegt, dass die eben gesetzte Naht in der Mitte liegt. Damit kein störender Wulst entsteht, wird die Naht nun flach auseinandergebügelt. Dann wird der Stoffstreifen auf die richtige Seite gedreht und die Enden des Schlauches werden minimal nach innen gesteckt.

c.) Nun fehlt noch der Verschluss, der aus den Druckknöpfen angefertigt wird. Dazu werden, je nach Breite des Bandes, zwei oder drei Druckknöpfe an den Enden festgenäht, so dass das Band um den Hals gelegt und sicher verschlossen werden kann. Anstelle von Druckknöpfen können aber auch Klettband oder ein Hakenverschluss verwendet werden.

 

Modeschmuck selber machen aus Silber mit Anleitung

 

2. Schritt: das Kropfband ausgestalten

Nun ist das Schmuckstück schon fast fertig, es fehlt nur noch die Verzierung. Hierfür werden die ausgewählten Schmuckelemente einfach auf dem Kropfband aufgefädelt und bis in die Mitte der Vorderseite geschoben. Ob dabei fertige Schmuckelemente, silberne Anhänger oder selbstkreierte Silberelemente verwendet werden, bleibt natürlich dem eigenen Geschmack überlassen.

Thema: Schmuck selber machen