Vor allem einfache, schlichte Ketten werden gerne mit einem Anhänger aufgewertet, wobei es unzählige Möglichkeiten gibt, wie der Anhänger aussehen und aus welchem Material er bestehen kann. Während die einen eher schlichte, klassische Anhänger aus Edelmetallen bevorzugen, stehen bei anderen große, auffällige Anhänger aus mitunter außergewöhnlichen Materialien hoch im Kurs. Wer seine Anhänger selber machen und einzigartige Schmuckstücke anfertigen möchte, kann seiner Phantasie und Kreativität natürlich freien Lauf lassen, denn letztlich ist alles erlaubt, was gefällt. Im Folgenden werden zwei Ideen präsentiert, wie Anhänger ganz einfach selbst angefertigt werden können. Zum einen geht es dabei um Anhänger aus Fimo und zum anderen um Anhänger, bei denen größere Elemente mit Draht umwickelt werden.

1. Idee: Anhänger aus Fimo selber machen

Fimo ist eine Knetmasse, die es in vielen unterschiedlichen Farben gibt. Die Knetmasse wird gebrannt, aber anders als bei beispielsweise Ton, kann dies im heimischen Backofen erfolgen. Eine kostengünstige Alternative zu Fimo wäre übrigens Salzteig.

Um nun einen Anhänger aus Fimo anzufertigen, wird die benötigte Menge an Knetmasse zunächst durchgeknetet. Dadurch wird die Masse weicher und geschmeidiger und lässt sich so besser formen. Für einen runden, spiralförmigen Anhänger wird die Knetmasse zu dünnen Wülsten gerollt. Die einzelnen Wülste werden anschließend zu einer langen Wurst verbunden, indem die Enden übereinandergelegt und zusammengedrückt werden. Damit die Verbindungsstellen nicht sichtbar sind, wird die Knetmasse an diesen Stellen dann erneut gerollt, bis die gesamte Wurst eine einheitliche Stärke hat. Dann wird die lange Rolle zu einer möglichst engen Spirale gelegt.

An einer Stelle wird der Anhänger nun mit einem Loch versehen. Das Loch kann mit einem Zahnstocher oder einer Nadel eingestochen werden, je nach dem, aus welchen Material die Kette besteht und wie groß das Loch sein muss. Anschließend wird der Anhänger bei 110 Grad eine halbe Stunde lang im Backofen gebrannt. Um den Anhänger an der Kette zu befestigen, kann eine kleine Öse aus Draht geformt werden. Alternativ ist möglich, die Kette zu einer Schlaufe zu legen, die Schlaufe durch das Loch zu fädeln, die beiden Enden der Kette durch die Schlaufe zu führen und festzuziehen.

 

Anhänger selber machen

 

2. Idee: mit Draht umwickelte Anhänger anfertigen

Bei diesen Anhängern bildet ein größeres Element, beispielsweise eine große Perle, ein Stein oder auch ein Holzstück die Basis. Wichtig bei dem verwendeten Gegenstand ist aber, dass er mit einem durchgehenden Loch versehen ist, durch das der Draht geführt werden kann.

Für den Anhänger wird nun ein langes Stück Draht abgeschnitten und durch den Ziergegenstand geschoben. Auf der Oberseite bleibt dabei nur ein kurzes Drahtstück stehen, das später für die Öse benötigt wird. Nun wird das untere Drahtende über die Außenseite hinweg nach oben geführt und erneut durch den Gegenstand gesteckt. Dann wird der Draht an einer anderen Stelle über den Gegenstand nach oben geführt und ein weiteres Mal hindurch geschoben. Dies wird nun sooft wiederholt, bis der Gegenstand in der gewünschten Form umwickelt ist. Wer möchte, kann bei den einzelnen Wicklungen zusätzlich auch kleine Perlen auf den Draht auffädeln.

Nach der letzten Wicklung wird der Draht dann ein letztes Mal durch den Gegenstand gesteckt. Auf der Unterseite wird der Draht anschließend um einen Draht geschlungen und durch den Gegenstand hindurch zurück nach oben geschoben. Auf der Oberseite werden die beiden Drahtenden dann miteinander verzwirbelt und ein Drahtende angeschnitten. Das andere Drahtende wird zu einer Öse geformt und damit ist der Anhänger fertig.

Thema: Anhänger selber machen

Photo by sonia vallejo