Taschen gehören zu den Accessoires, die nicht nur sehr beliebt, sondern auch überaus praktisch sind. Schließlich finden in einer Tasche unterschiedlichste Dinge ihren Platz. Dabei gibt es Taschen in den verschiedensten Varianten und Ausführungen, von kleinen, eleganten Handtaschen bis hin zu großen, geräumigen Einkaufstaschen. Wer aber nicht auf fertige Taschen zurückgreifen möchte, kann sich seine Taschen durchaus auch selber machen.

Dies ist gar nicht so schwer und eignet sich, anders als andere Näharbeiten wie beispielsweise Kleider oder aufwändige Oberteile, auch hervorragend als DIY-Projekt für Anfänger. Die nachfolgende Anleitung beschreibt eine solche Tasche, die wirklich einfach nachzuarbeiten ist. Es geht dabei um eine schlichte Tasche in rechteckiger Form.

Materialliste für die Tasche

  • Stoff; die Tasche wird aus zwei Lagen Stoff angefertigt; dabei kann der gleiche Stoff als Ober- und als Futterstoff verwendet werden, möglich ist aber auch, die Tasche aus unterschiedlichen Stoffen anzufertigen.
  • farblich passendes Nähgarn
  • Nähmaschine, Schere, Stift oder Schneiderkreide

 

So wird die Tasche gemacht

1. Schritt: die Stoffteile zuschneiden

Zuerst werden die benötigten Stoffteile für die Tasche zugeschnitten. Wer nur eine Tasche anfertigen möchte, kann die Zuschnitte mit einem Stift oder Schneiderkreide auf dem Stoff markieren und den Stoff direkt zuschneiden. Wer mehrere gleiche Taschen anfertigen möchte, kann zunächst ein Schnittmuster aus Papier anfertigen und dieses dann als Schablone nutzen.

Die Tasche setzt sich aus einem Vorder- und einem Rückteil, einem durchgehenden Seiten- und Bodenteil und einer Fronttasche zusammen. Das Vorder- und das Rückenteil sind gleichgroß und werden jeweils einmal aus dem Oberstoff und einmal aus dem Futterstoff ausgeschnitten. Das Stoffteil, das den Taschenboden und die Seiten bildet, wird ebenfalls einmal aus dem Futter- und einmal aus dem Oberstoff zugeschnitten. Die Fronttasche wird nur einmal aus dem Oberstoff angefertigt.

Die einzelnen Stoffteile werden nun also aufgezeichnet und mit 1cm Nahtzugabe ausgeschnitten.

Taschen selber nähen mit Anleitung

 

2. Schritt: die Tasche nähen

Damit der Stoff nirgends ausfranst, werden nun zuerst alle Kanten mit einem Zickzackstich versäubert.

a.) Als nächstes wird die äußere Tasche aus dem Oberstoff genäht, indem erst das Vorderteil mit dem Seiten- und Bodenteil und danach auf der Gegenseite das Rückenteil mit dem Seiten- und Bodenteil zusammengenäht wird. Danach werden die Kanten des Vorder- und des Rückenteils, die über die Seiten hinausragen, so weit umgeklappt, dass sie an den Seiten bündig mit der eben gesetzten Naht abschließen. Die Kanten werden nun umgebügelt und festgenäht. Jetzt wird noch der Ausschnitt, der den Griff der Tasche darstellt, versäubert. Auch hier wird der Stoff nach innen umgeklappt und festgenäht.

b.) Die äußere Tasche ist damit fertig und als nächstes ist die innere Tasche an der Reihe. Diese wird genauso angefertigt wie die äußere Tasche, nur wird jetzt der Futterstoff verwendet. Auch hier werden also wieder Vorderteil, Rückenteil sowie Seiten- und Bodenteil miteinander verbunden, die Kanten im oberen Bereich der Tasche umgenäht und der Griff versäubert.

c.) Jetzt werden die äußere und die innere Tasche miteinander verbunden. Dazu werden die Nähte im unteren Bereich der Tasche auseinandergebügelt. Dann wird die innere Tasche links auf links so in die äußere Tasche gelegt, dass die Nähte aufeinanderliegen und die beiden Taschenteile werden zusammengenäht.

d.) Die Tasche ist nun schon fast fertig, es fehlt nur noch die Fronttasche. Hierfür werden die Kanten des Stoffstücks etwa 1cm nach innen geklappt, umgebügelt und festgenäht. Dann wird das Stoffstück auf der Vorderseite der Tasche angenäht, die obere Kante bleibt dabei offen.

e.) Variationen dieser Tasche sind möglich, indem beispielsweise abgerundete Kanten gearbeitet, andere Maße verwendet oder Verzierungen aufgenäht werden.

Eine andere Idee für eine selbst genähte Tasche aus einer ausgemusterten Hose zeigt dieses Video.