Für viele sind Rätsel ein schönes Hobby und ein beliebter Zeitvertreib, die nicht nur Spaß machen, sondern sich gleichzeitig auch positiv auf die Allgemeinbildung auswirken. Besonders beliebt sind dabei solche Rätsel, die mit einem Preisausschreiben kombiniert sind. So kann der Ratefreund nicht nur Rätsel lösen, sondern mit etwas Glück auch noch den einen oder anderen Preis gewinnen. Nun kann es aber auch unterschiedliche Gründe dafür geben, weshalb jemand ein Rätsel selber machen möchte. So kann es beispielsweise sein, dass er eine Hochzeitszeitung erstellt und das Rätsel den Gästen ermöglichen soll, auf unterhaltsame Weise herauszufinden, wie gut sie das Brautpaar kennen.

Genauso ist möglich, dass das Rätsel für ein Geburtstagskind erstellt wird, das durch das Lösungswort des Rätsels herausfinden kann, was sein Geschenk sein wird. Aber auch in einer Vereinszeitung oder einem Prospekt von einem Unternehmen bietet sich ein Rätsel an, das sich thematisch mit den Tätigkeiten und Leistungen beschäftigt. Zudem sind Rätsel eine ideale Möglichkeit, um die behandelten Inhalte in der Schule, bei der Nachhilfe oder auch bei einem Seminar abzufragen.

Wer Rätsel selber machen möchte, kann dafür auf spezielle Software zurückgreifen, die die Rätsel anhand der eingegebenen Stichworte erstellt. Genauso können Rätsel aber auch mit jedem beliebigen Textverarbeitungsprogramm kreiert werden. Dies sieht dann beispielsweise so aus:

Allerdings ist der Computer nicht unbedingt erforderlich. Rätsel können nämlich auch ohne technische Hilfsmittel, sondern einfach nur mit einem Stift, einem Lineal und einem Blatt Papier erstellt werden. Wie dies geht, erklärt die folgende Anleitung.

 

Rätsel selber machen – das wird benötigt:

  • Papier
  • Stift
  • Lineal
  • Thema für das Rätsel oder beliebige Wörter und Definitionen als Fragen und Antworten

 

Rätsel selber machen – so geht’s:

1. Die Art des Rätsels festlegen

Zunächst einmal gilt es zu überlegen, welche Art von Rätsel es werden soll. Die vermutlich bekannteste Art ist das Kreuzworträtsel. Genauso können aber beispielsweise auch ein Bilderrätsel, ein Silbenrätsel, ein Wörtersuchrätsel, ein Brückenrätsel oder ein Sudoku erstellt werden. Möglich ist außerdem auch, mehrere Rätselarten miteinander zu kombinieren, indem die Lösungen beispielsweise wie in ein Kreuzworträtsel eingetragen werden müssen, die Fragen aber teils in Worten und teils in Silben angegeben werden.

 

2. Die Antworten festlegen und anordnen

Steht fest, welche Art von Rätsel es werden soll, werden zunächst alle Antworten aufgeschrieben. Bei den Antworten kann es sich um beliebige Wörter handeln, genauso kann das Rätsel aber auch ein bestimmtes Thema haben. Daneben ist es möglich, mithilfe des Rätsel konkrete Inhalte abzufragen, beispielsweise Fachbegriffe, Fremdwörter oder Vokabeln. Stehen die Antworten, die in dem Rätsel vorkommen sollen, fest, können sie angeordnet werden. Dazu reicht es zunächst aber aus, nur die Wörter auf dem Papier aufzuschreiben. Das Gitter für das Rätsel kann dann gezeichnet werden, wenn die Anordnung der Antworten feststeht. Dadurch muss das eigentliche Rätsel nämlich nur einmal mit leeren Kästchen gezeichnet werden.

 

Rätsel selber machen

 

3. Die Fragen formulieren und das Lösungswort festlegen

Stehen die Antworten fest und ist das Gitter gezeichnet, geht es mit den Fragen weiter. Diese können unter oder neben das Rätsel geschrieben werden, möglich wäre aber auch, die Fragen direkt in Kästchen im Rätsel zu setzen. Wer möchte, kann nun noch ein Lösungswort festlegen. Dazu werden Kästchen in dem Rätsel markiert und die Buchstaben in den jeweiligen Kästchen ergeben bei richtigen Lösungen zusammengesetzt das Lösungswort.

Thema: Rätsel selber machen