Vor Beginn der Adventszeit werden in den Geschäften verschiedenste Adventskalender angeboten. So gibt es dort einfache Adventskalender aus Pappkarton, die mit 24 kleinen Schokoladen gefüllt sind, etwas größere und aufwändigere Adventskalender, befüllt mit beispielsweise Süßigkeiten oder kleinen Spielsachen, und auch Adventskalender, die selbst befüllt werden können. Wer jedoch nicht auf solche Adventskalender zurückgreifen möchte, kann einen Adventskalender selber machen.

Dies nimmt zwar etwas Zeit in Anspruch, macht aber viel Spaß und stimmt ganz nebenbei schon ein wenig auf die Weihnachtszeit ein. Zudem kann so ein ganz besonderer Adventskalender entstehen, der die Wartezeit auf das Christkind verkürzt und gleichzeitig eine sehr schöne weihnachtliche Dekoration ist. Ein solcher sehr dekorativer Adventskalender wird auch in der folgenden Bastelanteilung vorgestellt. Hier wird nämlich ein großer Engel gebastelt, bei dem die Türchen das Kleid bilden.

Einen Adventskalender selber machen – das wird benötigt:

  • 8 Küchenpapierrollen
  • 23 Aluschälchen von Teelichtern
  • 23 weiße Perlen
  • Pappe
  • Alufolie
  • Watte
  • weißer und hautfarbener Tonkarton
  • Schere
  • Alleskleber oder Heißkleber
  • Stift oder Zahlen zum Aufkleben
  • 1 leere Streichholzschachtel und etwas Schnur oder Geschenkband

 

So wird der Adventskalender gemacht:

1. Schritt: die Türchen anfertigen

Für die Türchen des Adventskalenders werden die Küchenpapierrollen in jeweils drei gleichlange Stücke geschnitten. Anschließend werden 23 Rollenstücke mit Alufolie umwickelt. Wer keine Alufolie verwenden möchte, kann die Rollen aber natürlich auch bemalen. Die 23 Rollen werden nun aufeinander gestapelt und miteinander verklebt.

Als Verschluss der Türchen werden Aluschälchen von Teelichtern verwendet. Damit sich die Schälchen später herausziehen lassen, um die Füllung zu entnehmen, wird auf jedes Schälchen eine Perle als Griff geklebt. Außerdem werden die Schälchen mit Zahlen beschriftet oder es werden Zahlen zum Aufkleben angebracht.

Für den Nikolaustag wird keine Rolle, sondern ein kleines Päckchen angefertigt. Hierfür wird eine Streichholzschachtel mit Süßigkeiten, einer Münze oder auch einem Geldschein gefüllt und als Geschenk mit der Alufolie eingepackt. Zudem wird etwas Schnur oder Band um das Geschenk gewickelt, damit das Geschenk später befestigt werden kann.

 

2. Schritt: den Engel anfertigen

Nun wird der Engel als Rückwand des Adventskalenders gebastelt. Für den Engel wird zunächst ein Stück Pappe zugeschnitten, das das Kleid und die Arme des Engels ergibt. Dieses Stück Pappe wird dann mit weißem Tonkarton beklebt. Aus einem weiteren Stück Pappe wird der Kopf des Engels ausgeschnitten und mit hautfarbenem Tonkarton beklebt. Außerdem wird hier nun auch das Gesicht aufgemalt. Der Kopf des Engels wird dann an den Körper geklebt. Nun fehlen noch die Flügel des Engels. Diese werden ebenfalls aus Pappe ausgeschnitten, mit Alufolie beklebt und am Körper befestigt.

 

Adventskalender selber machen

 

3. Schritt: den Adventskalender zusammenbauen

Nun werden die zusammengeklebten Rollen auf den Engel geklebt. Aus Alufolie werden dann kleine Sterne ausgeschnitten, die als Dekoration auf die Ärmel des Engels geklebt werden. Außerdem werden kleine Halbkreise aus hautfarbenem Tonkarton als Hände an den Enden der Ärmel angebracht. Die Haare des Engels werden aus Watte geformt und können mit einem weiteren Stern aus Alufolie dekoriert werden. In eine Hand des Engels wird nun ein kleines Loch gebohrt. Durch dieses Loch wird die Schnur des Geschenks für den Nikolaustag gefädelt und verknotet. Zum Schluss werden die Rollen mit Süßigkeiten oder anderen Kleinigkeiten befüllt und mit den Teelichtschälchen verschlossen.

Eine andere Idee für einen Adventskalender zum Selbermachen, der sich auch für Erwachsene eignet, ist hier zu sehen.

Thema: Adventskalender selber machen