Bonbons sind bei Kindern und bei Erwachsenen gleichermaßen beliebt. Während Kinder aber vielfach nur jene Bonbons kennen, die es in riesengroßer Auswahl fertig zu kaufen gibt, erinnern sich viele Erwachsene noch an selbstgemachte Bonbons. Seinerzeit wurden Bonbons und andere Süßigkeiten zwar vor allem aus der Not heraus selbst zubereitet, denn es gab nicht immer Süßigkeiten zu kaufen und teilweise waren diese dann auch recht teuer. Aber selbstgemachte Bonbons schmecken keinesfalls schlechter als gekaufte Bonbons und zudem macht es großen Spaß, die heimische Küche in eine Bonbonfabrik zu verwandeln. Wenn Profis Bonbons herstellen, sieht das so aus:

 

Und wie jeder zu Hause Bonbons selber machen kann, verraten die beiden folgenden Rezepte.

1. Rezept: Karamellbonbons selber machen

Die Zutaten

  • 250ml frische Schlagsahne
  • 200g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Esslöffel Honig
  • 2 Esslöffel Butter
  • Außerdem werden eine Auflaufform, etwas Backpapier, ein Topf, ein Kochlöffel, ein Messer und Zellophan benötigt.

 

Die Zubereitung

Zuerst wird die Auflaufform, in die die heiße Bonbonmasse später gegossen wird, mit Backpapier ausgelegt. Nun werden die Sahne, der Zucker, der Vanillezucker, der Honig und die Butter in einen Topf gegeben. Unter Rühren werden die Zutaten dann geschmolzen, zum Kochen gebracht und etwa 15 bis 18 Minuten lang gekocht. Wichtig dabei ist, dass die Bonbonmasse unter Rühren solange gekocht wird, bis sie dickflüssig wird und eine goldbraune Färbung annimmt. Wird die Masse zu früh vom Herd genommen, werden die Bonbons später nicht richtig fest. Die flüssige Bonbonmasse wird jetzt in die vorbereitete Auflaufform gefüllt, glattgestrichen und muss nun etwas abkühlen. Wenn sich die Masse zwar noch warm anfühlt, aber auf leichten Druck kaum noch nachgibt, wird die Masse in Bonbons geschnitten. Sollte die Masse schon zu fest geworden sein und sich nicht mehr gut schneiden lassen, kann die Form für einige Minuten bei 200 Grad im Backofen wieder etwas erwärmt werden. Die Bonbons werden zum Schluss einzeln ins Zellophan eingewickelt.

Das Grundrezept kann außerdem recht einfach variiert werden. Werden der Masse ein bis zwei Esslöffel Kakao hinzugefügt, werden die Sahnekaramellbonbons zu Schokobonbons, mit etwas löslichem Kaffeepulver erhalten sie eine feine Kaffeenote. Für Kokosbonbons kann ein Teil der Sahne durch Kokosmilch ersetzt und die Bonbonmasse mit einem Esslöffel Kokosflocken verfeinert werden.

 

2. Rezept: Pfefferminzbonbons selber machen

Die Zutaten:

  • 150g Zucker
  • 50g Honig
  • 60ml Wasser
  • einige Tropfen Minzöl
  • Als Arbeitmittel kommen ein Topf, ein Backblech, Backpapier, ein Kochlöffel und ein Messer oder ein Löffel zum Einsatz.

 

Die Zubereitung:

Das Wasser, der Zucker und der Honig werden in den Topf gegeben und unter Rühren zum Kochen gebracht. Nun muss die Bonbonmasse solange gekocht werden, bis das Wasser verkocht ist und die Masse anfängt, zu karamellisieren. Dies ist dann der Fall, wenn die Bonbonmasse dickflüssig wird und in einem zähen Faden vom Löffel tropft. Dann wird der Topf vom Herd genommen. Wenn die Masse etwas abgekühlt ist, wird das Minzöl untergemischt, anschließend wird die Masse auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilt. Wenn die Masse nach etwa zehn Minuten beginnt, fest zu werden, werden die einzelnen Bonbons mit dem Messer abgeteilt. Die Masse wird jetzt aber nicht durchgeschnitten, sondern die Bonbonformen werden nur eingedrückt. Nach dem vollständigen Erkalten wird die Platte dann auseinandergebrochen. Eine andere Möglichkeit ist, die Masse nicht als Platte auf das Backblech zu geben, sondern in kleinen Mengen einzeln auf das Backblech zu tropfen. Dadurch ist die Bonbonform bereits vorgegeben und die Masse muss später nicht mehr zerteilt werden.

Wer kein Minzöl bekommt, kann die Bonbons auch mit Pfefferminztee anstelle von Wasser zubereiten. Zudem kann auch dieses Grundrezept variiert werden, beispielsweise indem die Masse mit kleinen Ingwerstückchen, Thymian oder Salbei verfeinert wird.

Thema: Bonbons selber machen