Ein Peeling ist ein Kosmetikprodukt, das die Haut gründlich und porentief reinigt. Durch ein Peeling werden abgestorbene Hautschüppchen abgelöst und gleichzeitig entsteht eine Art Massageeffekt, der die Durchblutung anregt und den Teint frischer aussehen lässt. Aufgetragen wird ein Peeling in kleinen, kreisenden Bewegungen auf dem Gesicht und dem Körper. Lediglich die Augenpartie, die Lippen und der Hals bleiben ausgespart. Menschen, die eine sehr empfindliche Haut haben oder unter Hautkrankheiten oder Besenreisern leiden, sollten auf ein Peeling aber besser verzichten.

https://www.youtube.com/watch?v=VIwANEh_Hm8

Ein Peeling selber zu machen ist sehr einfach und damit eine hervorragende Alternative zu Produkten aus dem Handel. Es macht nämlich nicht nur viel Spaß, das Peeling ganz nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen zusammenzustellen. Ein weiterer wichtiger Pluspunkt ist, dass bei einem selbstgemachten Peeling bekannt ist, woraus es besteht. Dadurch enthält das Peeling weder Konservierungsmittel noch Inhaltsstoffe und Substanzen, die eigentlich nicht benötigt werden. Zudem kann kein Peeling aus dem Handel in punkto Frische mit einem selbstgemachten Peeling mithalten. Für ein selbstgemachtes Peeling gibt es natürlich unzählige Möglichkeiten und Variationen. Vier Rezepte, die einfach und schnell zubereitet werden können, aber überaus effektiv sind, werden im Folgenden vorgestellt.

Peeling aus Joghurt, Mandeln und Honig

Für dieses Peeling werden

  • 3 Esslöffel Naturjoghurt,
  • 3 Esslöffel frisch geriebene Mandeln und
  • 1 Teelöffel Honig

zu einem Brei verrührt. Das Peeling wird dann großzügig auf das Gesicht und den Körper aufgetragen, einige Minuten lang sanft einmassiert und anschließend mit warmem Wasser wieder abgewaschen.

Der Joghurt enthält Milchsäure und diese sorgt zum einen für eine Tiefenreinigung und zum anderen dafür, dass alte und abgestorbene Hautschüppchen abgelöst werden. Die geriebenen Mandeln sind für die Massagewirkung zuständig, versorgen die Haut aber gleichzeitig mit wertvollem Mandelöl. Anstelle von Mandeln können allerdings auch gemahlene Haselnüsse, andere Nüsse oder Mischungen aus geriebenen Mandeln und Nüssen verwendet werden. Der Honig hilft der Haut dabei, sich schneller zu erneuern.

 

Peeling aus Salz und Milch

Für dieses Peeling wird am besten Meersalz oder Himalaya-Salz verwendet. Das Salz wird nun mit etwas Milch vermischt, wobei nur soviel Milch hinzugefügt wird, dass eine streichfähige Paste entsteht.

Vor dem Auftragen des Peelings wird zunächst ganz normal geduscht. Dann wird die Paste großzügig auf dem Körper verteilt und die Haut mit einem Wasch- oder Massagehandschuh sanft angerubbelt. Das Peeling wird anschließend gründlich abgewaschen und zurück bleibt eine spürbar weiche und zarte Haut.

 

Peeling aus Rohrzucker und Olivenöl

Für dieses Peeling werden zwei Esslöffel Rohrzucker mit einigen Spritzern Olivenöl vermischt, bis eine streichfähige Paste entsteht. Das Peeling wird dann auf das Gesicht und den Körper aufgetragen, sanft einmassiert und anschließend wieder gründlich abgespült. Das Öl pflegt die Haut, macht sie zart und geschmeidig und versorgt sie mit wertvollen Inhaltsstoffen. Der Zucker ist für die Reinigung, das Ablösen der abgestorbenen Hautschüppchen und für den Massageeffekt zuständig.

 

Peeling aus Mandelkleie, Mandelöl und ätherischem Rosenöl

Für dieses Peeling werden zwei Esslöffel Mandelkleie mit einem Esslöffel Mandelöl vermischt. Diese Mischung wird dann mit vier Tropfen ätherischem Rosenöl angereichert, auf dem Gesicht verteilt, sanft einmassiert und gründlich wieder abgespült. Das ätherische Rosenöl sorgt nicht nur für einen angenehmen Duft, sondern wirkt auch entzündungshemmend und ist vor allem für reife Haut hervorragend geeignet.

Thema: Peeling selber machen