3 schnelle Rezepte für Wraps

Die Bezeichnung Wrap leitet sich von dem englischen Verb to wrap für wickeln oder einhüllen ab und bei einem Wrap handelt es sich um eine Rolle aus einem dünnen, fladenbrotähnlichen Brot, das gefüllt ist. Ursprünglich stammen Wraps aus der Tex-Mex-Küche, aber mit dem Dürüm-Döner oder Schawarma gibt es auch in der orientalischen Küche vergleichbare Speisen. In Europa haben sich Wraps seit den 1990er-Jahren zu beliebten Snacks im Bereich Finger- und Fastfood entwickelt. Nachdem der Ursprung von Wraps in der Tex-Mex-Küche liegt, handelt es sich bei dem Fladenbrot als Hülle häufig um Tortillas. Für die Füllung hingegen gibt es kein bestimmtes Rezept.

In vielen Fällen sind Wraps mit Salat oder Gemüse, Fleisch und einer Sauce gefüllt, grundsätzlich kann die Füllung aber ganz nach dem persönlichen Geschmack gestaltet werden. Viele, die zu Hause Wraps zubereiten, stellen die Füllung zwar selbst zusammen, verwenden aber fertige Tortillas. Dabei ist es gar nicht schwer, auch die Tortillas selber zu machen und der Geschmack entschädigt absolut für den Aufwand. Wer einmal seine kompletten Wraps selber machen möchte, findet im Folgenden zunächst ein Grundrezept für die Tortillas und anschließend drei Rezeptvorschläge für die Füllung.

Wraps selber machen – Rezept für die Tortillas

  • Für den Teig, der etwa 6 bis 8 Tortillas ergibt, werden benötigt:
  • 300g Mehl; hierfür kann nur Weizenmehl oder auch eine Mischung aus Weizen- und Maismehl verwendet werden.
  • 3 Esslöffel Raps- oder Sonnenblumenöl
  • 1 gestrichener Teelöffel Salz
  • etwa 10 – 15 Esslöffel Wasser

Zunächst werden das Mehl, das Salz, das Öl und etwas Wasser miteinander vermischt. Dann werden die Zutaten gut durchgeknetet, bis ein glatter, weicher Teig entsteht. Wenn der Teig zu fest oder krümelig ist, wird dabei löffelweise weiteres Wasser hinzugefügt. Der fertige Teig wird dann abgedeckt und muss etwa eine halbe Stunde lang ruhen. Nach der Ruhezeit wird der Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu sehr dünnen Fladen mit dem Durchmesser der verwendeten Pfanne ausgerollt. Dann wird eine Pfanne trocken erhitzt und die Tortillas werden ohne Fett von beiden Seiten jeweils eine bis zwei Minuten lang gebacken. Sobald die Tortillas beginnen, Blasen zu werfen, werden sie aus der Pfanne genommen, denn wenn die Fladen zu lange gebacken werden, werden sie hart. Damit die Fladen weich und formbar bleiben, werden sie unmittelbar nach dem Backen entweder in ein feuchtes Geschirrtuch oder in Alufolie eingeschlagen, bis sie befüllt werden. Damit die Fladen warm bleiben, können sie eingewickelt im Backofen bei etwa 50 Grad warmgestellt werden.

 

1. Rezeptvorschlag: Füllung mit Fisch und Salat

Für diese Füllung werden

  • Eisbergsalat,
  • Rucola,
  • Thunfisch aus der Dose,
  • Räucherlachs und
  • Kräuterfrischkäse

verwendet. Die Tortillas werden ausgebreitet und jeweils mit dem Kräuterfrischkäse bestrichen. Eine Hälfte wird dann mit Eisbergsalat und Thunfisch, die andere Hälfte mit Rucola und Räucherlachs belegt. Anschließend werden die Tortillas fest zusammengrollt.

 

2. Rezeptvorschlag: Füllung mit Hähnchen und Gemüse

Diese Füllung besteht aus:

  • Hähnchenfleisch, in Streifen geschnitten
  • Tomate und Gurke, in Scheiben
  • Zwiebelringen
  • etwas Knoblauch, kleingeschnitten
  • Eisbergsalat
  • Mayonnaise und Chilisauce

Zuerst wird das Hähnchenfleisch mit Salz und Pfeffer gewürzt und zusammen mit den Zwiebeln und dem Knoblauch gebraten. Dann werden die Tortillas mit Mayonnaise bestrichen und mit einigen Salatblättern belegt. Auf dem Salat wird nun das Fleisch samt Zwiebeln und Knoblauch verteilt, darüber werden die Tomaten- und Gurkenscheiben gelegt. Als nächstes wird etwas Chilisauce auf der Füllung verteilt. Zum Schluss wird die Füllung noch einmal mit Salatblättern abgedeckt und die Tortillas schließlich zu festen Rollen zusammengerollt.

 

3. Rezeptvorschlag: vegetarische Füllung mit Feta-Käse

Für diese Variante werden benötigt:

  • Feta-Käse und Oliven
  • Tomate, Paprika, Gurke und Frühlingszwiebeln
  • Joghurt und Knoblauch
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver

Zuerst werden der Käse, die Oliven und das Gemüse in kleine Würfel geschnitten und in einer Schüssel miteinander vermischt. Dann wird die Mischung mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abgeschmeckt. Wer es gerne scharf mag, kann auch eine Peperoni hinzufügen oder mit Chili würzen. Der Käse-Gemüse-Salat wird nun auf den Tortillas verteilt. Nun wird der Joghurt mit kleingeschnittenem Knoblauch verrührt und auf der Füllung verteilt. Zum Schluss werden die Tortillas zusammengerollt.

Und hier noch eine Rezeptidee für Wraps zum Selbermachen.

Kochquiz

Kochquiz jetzt starten

Thema: Wraps selber machen