Knete selber machen

Knete ist ein Material, an dem sowohl Kinder als auch Erwachsene ihren Spaß haben. Schließlich kann die Knete geformt, gerollt, auseinandergezogen und zusammengedrückt werden und innerhalb kürzester Zeit können so die unterschiedlichsten Formen und Figuren entstehen. Entspricht das kleine Kunstwerk aber doch nicht so ganz den eigenen Vorstellungen, kann es einfach wieder zu einem großen Klumpen zusammengeschoben und neu geformt werden. Aber im Laufe der Zeit kann Knete, auch wenn sie luftdicht verpackt aufbewahrt wird, trocken und brüchig werden.

Nachschub wird außerdem spätestens dann verlangt, wenn eine Farbe aufgebraucht oder die gesamte Knete vermischt ist. Nun ist es natürlich möglich, Knete fertig zu kaufen. Deutlich günstiger ist es jedoch, die Knete einfach selber zumachen. Dies bringt neben der Kostenersparnis auch den großen Vorteil mit sich, dass die Eltern genau wissen, woraus die Knete eigentlich besteht. Diejenigen, die künftig Knete selber machen möchten, finden im Folgenden drei unterschiedliche Rezepte dafür.

1. Grundrezept für Knete zum Selbermachen

Die benötigten Zutaten:

  • 100g Salz
  • 200g Mehl
  • 1 Esslöffel Alaunpulver
  • 250ml Wasser
  • 1 bis 2 Esslöffel Speiseöl
  • Lebensmittelfarbe nach Wunsch

 

So wird die Knete gemacht:

Zuerst werden das Salz, das Mehl und das Alaunpulver in einer Schüssel miteinander vermischt.

Alaunpulver ist in der Apotheke erhältlich und sorgt dafür, dass die Knete geschmeidig wird. In der Menge, in der das Alaunpulver in der Knete verwendet wird, ist es nicht schädlich. Trotzdem sollten die Eltern unbedingt darauf achten, dass ihre Kinder die Knete nicht in den Mund nehmen oder gar essen. Ist die Knete für kleine Kinder gedacht, kann sicherheitshalber aber auch ein Rezept ohne Alaun verwendet werden.

In einen Topf werden nun das Wasser, das Öl und die Lebensmittelfarbe gegeben und zum Kochen gebracht. Sobald die Mischung einmal aufgekocht hat, wird der Topf vom Herd genommen, das Mehl-Salz-Alaun-Gemisch auf einmal hineingeschüttet und am besten mit dem Handrührgerät sofort gründlich verrührt. Nun muss die Masse ein paar Minuten lang abkühlen. Sobald sie handwarm ist, wird die Masse mit den Händen noch einmal gut durchgeknetet. Erscheint die Masse ein wenig zu trocken, kann tropfenweise etwas Öl eingearbeitet werden. Danach ist die Knete fertig und luftdicht verpackt etwa ein halbes Jahr lang haltbar.

 

2. Knete für kleine Kinder selber machen

Die benötigten Zutaten:

  • 100g Salz
  • 200g Mehl
  • 250ml warmes Wasser
  • 1 bis 2 Esslöffel Öl
  • Lebensmittelfarbe nach Wunsch

 

So wird’s gemacht:

Diese Knete enthält keine giftigen oder bedenklichen Chemikalien und ist daher auch für kleine Kinder geeignet. Dennoch müssen die Eltern darauf achten, dass die Kinder die Knete nicht essen, denn die Knete ist nicht zum Verzehr geeignet.

Um die Knete herzustellen, werden die Zutaten in eine Schüssel gegeben. Dann werden die Zutaten gut und kräftig miteinander verknetet, bis eine geschmeidige, weiche Knetmasse entstanden ist.

 

3. Selbstgemachte Knete aus Sand

Die benötigten Zutaten:

  • 2 Tassen feiner Sand, beispielsweise Vogelsand
  • 1 Tasse Speisestärke oder Kartoffelmehl
  • 1 Tasse Wasser
  • Lebensmittelfarbe nach Wunsch

 

So wird’s gemacht:

Zuerst werden der Sand und die Speisestärke in einen Topf gegeben und miteinander vermischt. Zu dieser Mischung werden dann das Wasser und die Lebensmittelfarbe hinzugefügt. Anschließend wird die Mischung bei mittlerer Hitze und unter ständigem Rühren erwärmt, bis eine homogene, knetbare Masse entstanden ist. Die fertige Knete muss nun noch etwas auskühlen, danach kann sie direkt verarbeitet werden. Um die Knete aufzubewahren, wird sie in eine luftdicht verschließbare Kunststoffdose oder einen Gefrierbeutel gegeben.

Und wer eine Rose aus der selbstgemachten Knete formen möchte, findet hier eine Videoanleitung dafür.

Thema: Knete selber machen