Weihnachtsgeschenke zum selber machen

 

Für viele gehören Geschenke zu Weihnachten einfach dazu und alljährlich werden allerlei liebevoll ausgesuchte und hübsch eingepackte Weihnachtsgeschenke unter dem Tannenbaum drapiert. Gleichzeitig stellt sich aber jedes Jahr auch die Frage, was beispielsweise den Kindern, dem Partner, den Geschwistern, den Großeltern, den Schwiegereltern und den Freunden geschenkt werden soll. Während die Kinder die Entscheidung meist recht einfach machen, weil üblicherweise aus einer langen Wunschliste gewählt werden kann, kann dies bei Erwachsenen schon ganz anders aussehen. Da sie eher selten konkrete Wünsche äußern, bedarf es schon ein wenig Kreativität und Phantasie, wenn nicht jedes Jahr altbewährte Klassiker wie Krawatte, Socken, Parfum, Buch oder CD unter dem Tannenbaum liegen sollen.

Vor allem, wenn die Liste der zu Beschenkenden recht lang ist, kommt zu der ohnehin schon schwierigen Auswahl dann oft auch noch der Kostenfaktor dazu. Eine sehr schöne Alternative zu gekauften Geschenken können daher selbstgemachte Weihnachtsgeschenke sein. Selbst angefertigte Geschenke sind nämlich nicht nur ganz besondere, einzigartige Geschenke mit einer sehr persönlichen Note, sondern kommen in aller Regel auch besser an als irgendwelche auf die Schnelle gekauften Gegenstände. Hinzu kommt, dass sich so auch der eine oder andere Euro sparen lässt.

Als Weihnachtsgeschenke zum Selbermachen bieten sich die unterschiedlichsten Dinge an. So kommen beispielsweise Seifen oder pflegende Badeöle, Kräuteröle, Liköre, Fotogeschenke, Bilder, bemaltes Geschirr oder auch Gestricktes, Gehäkeltes oder Genähtes in Frage. Manch einer wird nun vielleicht skeptisch anmerken, dass selbstgestrickte Socken oder handgehäkelte Topflappen auch nicht unbedingt Begeisterung auslösen dürften. Es gibt aber durchaus Weihnachtsgeschenke zum Selbermachen, die nicht den Charme von Kinderbastelarbeiten haben. Ein solches Beispiel wird in der folgenden Anleitung vorgestellt. Dabei geht es um dekorative Schalen, die aus Acrylglas angefertigt werden.

 

Acrylschalen als Weihnachtsgeschenke zum Selbermachen – die Materialien:

1,5 bis 3mm starke Platten aus Acrylglas; Acrylglas ist im Baumarkt und auch im Bastel- und Hobbybedarf erhältlich und wird auch unter der Bezeichnung Plexi- oder Fotoglas angeboten; dünner als 1,5mm sollten die Platten nicht sein, weil die Schalen sonst nicht stabil genug werden; zu dick sollte das Acrylglas aber auch nicht sein, weil es sich dann nicht mehr gut formen lässt; die Form der Platten spielt keine Rolle und auch saubere, gerade geschnittene Kanten sind nicht notwendig.

  • eine Dose, eine Schüssel oder ein anderes hitzebeständiges Gefäß; dieses entscheidet über die Grundform der Schale.
  • Acrylfarben, Pinsel und Klarlack
  • Topfhandschuhe oder Topflappen

 

Acrylschalen als Weihnachtsgeschenke zum Selbermachen – so geht‘s:

1.) Die Schalen können in den unterschiedlichsten Formen und Varianten hergestellt werden, beispielsweise als Obstschale für die Mutter, als Stiftehalter für den Schreibtisch des Gatten, als Aschenbecher für den Opa, als Dekorationsobjekt für die Vitrine der Schwiegermutter oder als Schale, in der die Schwester Kosmetika und Kleinkram im Bad abgelegen kann. Hergestellt wird eine Schale dabei wie folgt:

2.) Zuerst wird die Platte bemalt. Soll das Motiv später klar und leuchtend zu sehen sein, wird die Rückseite der Platte bemalt, soll die Schale matt wirken, wird die Bemalung auf der Vorderseite aufgetragen. Zum Bemalen wird die Schutzfolie auf der jeweiligen Seite abgezogen und die Acrylfarben werden aufgetragen. Im Hinblick auf die Motive und Muster sind der Phantasie natürlich keine Grenzen gesetzt, besonders schön sehen jedoch abstrakte Muster aus. Dazu werden einfach Acrylfarben in mehreren Farbtönen auf die Platte aufgetragen und anschließend mit dem Pinsel oder dem Pinselstiel ineinander gezogen.

3.) Nun muss die Bemalung trocknen. Da dies recht schnell geht, kann aber der Backofen schon vorgeheizt werden. Bei dünnen Acrylplatten reicht eine Temperatur von 150 Grad aus, sind die Platten dicker, sollte der Backofen auf 180 Grad vorgeheizt werden. Wenn die Acrylfarben trocken sind, wird auch die Schutzfolie auf der nichtbemalten Seite abgezogen. Dann wird die Platte mit der bemalten Seite nach oben auf ein hitzebeständiges Gefäß gelegt und in den Backofen gestellt.

4.) Nach wenigen Minuten beginnt das Acrylglas, sich zu verformen und um das Gefäß zu legen. Hat die Platte in etwa die gewünschte Grundform angenommen, wird die jetzt heiße Schale vorsichtig und mithilfe der Topflappen oder Topfhandschuhe aus dem Backofen genommen. Nun kann die Schale nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen weiter geformt werden, beispielsweise indem die Ecken auseinandergezogen, die Kanten zusammengedrückt oder in Wellen gelegt, der Rand nach außen gerollt oder kleine Dellen eingedrückt werden. Solange die Schale heiß ist, kann sie nach Herzenslust gestaltet werden. Allerdings kühlt das Glas recht schnell aus, so dass zügig gearbeitet werden muss. Möglich ist aber auch, die Schale noch einmal im Backofen aufzuwärmen.

5.) Die fertige, abgekühlte Schale erhält zum Abschluss noch eine Schutzschicht aus Klarlack. Durch den Klarlack wird die Bemalung fixiert und gleichzeitig erhält die Schale eine glänzende Oberfläche.

Eine andere Idee für ein Weihnachtsgeschenk zum Selbermachen wäre eine Mosaik-Lampe und wie diese hergestellt wird, erklärt diese Videoanleitung.