Menükarten selber machen

 

Zu besonderen Anlässen, die im Rahmen eines größeren Festes gefeiert werden, gehört auch eine schön gedeckte Tafel. Dabei wird eine solche Tafel dann nicht nur ansprechend eingedeckt und mit Blumen, Kerzen und anderen zum Anlass passenden Gegenständen dekoriert, sondern vielfach werden auch Menükarten auf dem Tisch verteilt. Durch die Menükarten wissen die Gäste, welche Gerichte serviert und welche Getränke dazu angeboten werden. Gleichzeitig sind Menükarten beliebte Andenken an die Feier, die sicherstellen, dass auch nach Jahren noch nachgeschaut werden kann, welche Speisen und Getränke an diesem besonderen Tag gereicht wurden. Menükarten gibt es vorgefertigt zu kaufen. Die Außenseite ist dabei bereits passend zum Anlass verziert und gestaltet und die Menüabfolge muss nur noch in die Karte geschrieben oder als Ausdruck in die Karte eingelegt werden.

Allerdings ist es problemlos möglich, seine Menükarten auch selber zu machen. Dies ist nicht nur kostengünstiger, sondern bietet auch den großen Vorteil, dass die Menükarten ganz nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen gestaltet werden können. Anstelle von Menükarten, die eher klassisch sind, können somit dann auch sehr kreative und ausgefallene Menükarten entstehen. In der folgenden Anleitung wird erklärt, wie jeder seine Menükarten selber machen kann. Dabei handelt es sich bei der Anleitung um eine Grundanleitung, die dem jeweiligen Anlass und den eigenen Ideen angepasst werden kann.

 

Menükarten selber machen – das wird benötigt:

Tonkarton. Aus dem Tonkarton werden die eigentlichen Menükarten ausgeschnitten. In welcher Farbe der Tonkarton gewählt wird, bleibt natürlich dem eigenen Geschmack überlassen, allerdings sollte die Farbe zu der übrigen Tischdekoration passen. Sollen die Menükarten aufgestellt werden, kann anstelle von Tonkarton auch der etwas festere Fotokarton verwendet werden. Werden nicht nur die Menükarten, sondern auch die Zierelemente aus Tonkarton angefertigt, wird außerdem Tonkarton in den jeweiligen Farben benötigt.

Papier. Auf das Papier, das in die Menükarten eingelegt wird, wird das Menü geschrieben. Möglich ist natürlich auch, das Menü direkt auf die Menükarten zu schreiben. Durch die Einlage wirken die Menükarten aber eleganter und zudem kann das Papier problemlos mit dem Drucker bedruckt werden, so dass die Menükarten nicht von Hand beschriftet werden müssen.

Zierelemente. Für die Gestaltung und Dekoration der Menükarten gibt es unterschiedlichste Möglichkeiten. So können Motive, die zum Anlass passen, aus Tonkarton, Moosgummi oder Filz ausgeschnitten und auf die Menükarten geklebt werden. Daneben können die Menükarten aber auch mit Streuteilen oder ausgestanzten Motiven verziert werden, die es im Bastelbedarf zu kaufen gibt. Eine andere Möglichkeit ist, ein Foto auszuwählen und dieses in kleinem Format auf die Menükarten zu kleben. Sehr edel sieht es zudem aus, wenn die Menükarten ganz schlicht gehalten und lediglich mit Perlen oder glitzernden Spiegelsteinchen das Wort „Menü“ auf die Karten geschrieben wird.

Band. Das Band wird verwendet, um die Menükarte mit dem Papier, auf dem das Menü steht, zu verbinden.

Lineal, Klebstoff, Schere oder Messer sowie Stifte zum Beschriften der Karten.

 

Menükarten selber machen – so wird‘s gemacht:

1.) Zuerst wird das Tonpapier zurechtgeschnitten. Wie groß und in welchem Format die Menükarten hergestellt werden, bleibt natürlich dem eigenen Geschmack überlassen. Allerdings sollten die Menükarten groß genug sein, um das Menü übersichtlich aufführen zu können. Der zurechtgeschnittene Karton wird dann jeweils in der Mitte zusammengefaltet, so dass aufklappbare Karten entstehen.

2.) Als nächstes werden die gewünschten Zierelemente vorbereitet. Werden diese selbst hergestellt, bietet es sich an, eine Schablone anzufertigen, die anschließend auf Tonkarton, Moosgummi oder Filz übertragen werden kann. Welche Motive dabei verwendet werden, bleibt natürlich dem eigenen Geschmack überlassen. Bei einer Hochzeit bieten sich beispielsweise Ringe oder Tauben an, bei einer Geburt oder einer Taufe Babyschuhe oder ein Schnuller und bei einem Geburtstag ein Sektglas, eine Torte oder ein Geschenk. Genauso können aber auch Zahlen auf den Menükarten platziert werden oder die Menükarten werden mit einem kleinen Foto des Jubilars oder des Paares gestaltet. Wer es lieber schlicht mag, kann auch nur das Wort „Menü“ auf die Karten schreiben, mit einem dekorativen Stift, mittels Perlen oder Steinchen oder mithilfe von Draht oder einer Schnur, die entsprechend gelegt werden. Sind die Karten und die Zierelemente vorbereitet, werden sie auf die Karten geklebt.

3.) Nun wird das Menü auf das Papier geschrieben oder gedruckt. Anschließend werden die Blätter in der Mitte gefaltet und jeweils in die Menükarten eingelegt.

4.) Als letzter Schritt müssen nur noch die Karten und die eingelegten Blätter miteinander verbunden werden. Dazu wird ein ausreichend langes Stück Band oder Kordel abgeschnitten und zwischen die zusammengeklappten Seiten gelegt. Auf der Vorderseite der Karte wird das Band dann zu einer dekorativen Schleife gebunden und damit sind die selbstgemachten Menükarten auch schon fertig.

Und hier noch ein paar Ideen und Anregungen wie die Menükarten und auch andere Karten aussehen können.