Einladungskarten selber machen

Seitdem die Kommunikation in erster Linie über Telefon, SMS oder E-Mail läuft, sind Einladungskarten seltener geworden. Meist muss es sich schon um einen ganz besonderen Anlass wie beispielsweise eine Hochzeit, eine Taufe, ein wichtiges Jubiläum oder einen runden Geburtstags handeln, wenn noch richtige Einladungskarten verschickt werden. Solche Einladungskarten informieren die geladenen Gäste dann aber nicht nur darüber, wann und wo die Feier stattfindet, sondern werden vielfach als schönes Andenken an das Ereignis aufbewahrt.

Umso größer ist die Überraschung daher, wenn der Gastgeber auch zu einem vermeintlich weniger großen oder feierlichen Ereignis mittels schönen und originellen Einladungskarten einlädt, beispielsweise zu einer Einweihungsparty, zu einem gemütlichen Kaffeetrinken oder zu einem ausgiebigen Sonntagsfrühstück.

Dadurch zeigt er seinen Gästen nämlich, dass er sich tatsächlich auf sie freut und sich schon im Vorfeld Gedanken gemacht hat. Dabei kommen vor allem selbstgebastelte Einladungskarten gut an, denn schließlich sind diese etwas ganz Besonderes, das nicht einfach so in irgendeinem Schreibwarengeschäft gekauft werden kann. Wer seine Einladungskarten selber machen möchte, braucht dafür neben nur wenigen Materialien in erster Linie eine gute Idee. Ist diese vorhanden, können auch wenig erfahrene Bastler im Handumdrehen schöne Einladungskarten basteln. Eine Idee für Einladungskarten zum Selbermachen, die schnell und einfach umgesetzt werden kann, aber im Ergebnis zu sehr dekorativen Einladungskarten führt, wird im Folgenden vorgestellt.

Einladungskarten selber machen – die benötigten Materialien

Diese Einladungskarten werden nicht als gewöhnliche Klappkarten angefertigt, sondern haben die Form eines Motivs, das zu dem Anlass passt. Je nachdem, um welchen Anlass es sich dabei handelt, bieten sich als Motive für Erwachsene beispielsweise ein Sektglas, ein Bierkrug, eine Weinflasche, ein Suppentopf, eine Kaffeetasse oder ein Teller mit Essen an. Für einen Geburtstag könnte als Motiv aber auch die Jahreszahl gewählt werden, für eine Weihnachtsfeier ein Tannenbaum oder eine Kerze und für eine Einweihungsparty würde sich ein Haus anbieten. Für ein Kinderfest eignen sich Motive wie ein Eisbecher, ein Teddybär, ein Auto oder eine Prinzessinnenkrone.

Für die Einladungskarten wird also zunächst ein passendes Motiv benötigt. Vor allem Speisen und Getränke lassen sich dabei in Werbeprospekten und Kochbüchern finden, Gläser, Tassen und andere Haushaltsgegenstände wiederum in Katalogen von Möbelhäusern. Daneben kann aber auch im Internet nach einem passenden Bild gesucht werden. Wer gut zeichnen kann, kann das Motiv aber selbstverständlich auch selbst gestalten. Das Motiv wird dann in einer geeigneten Größe und in der benötigten Anzahl kopiert oder ausgedruckt. Als weitere Materialien für die Einladungskarten werden Bastelkarton, Klebstoff und eine Schere benötigt.

 

Einladungskarten selber machen – so wird‘s gemacht

Das Basteln der Einladungskarten ist in drei Arbeitsschritten erledigt:

1.) Zuerst wird der Bastelkarton als Basis der Karten in der benötigten Größe zugeschnitten und einmal in der Mitte gefaltet.

2.) Nun wird das Motiv der Einladungskarte auf die zusammengeklappte Karte aus Bastelkarton geklebt. Dabei muss das Motiv aber so positioniert werden, dass es bündig mit der Knickkante der Karte abschließt. Ob die Einladungskarte später nach oben oder zur Seite aufgeklappt wird, spielt dabei keine Rolle.

 

Einladungskarten selber machen

3.) Nun wird die Karte zurechtgeschnitten, indem die Konturen des Motivs mit der Schere nachgeschnitten werden. Innen in die Karte werden dann die Daten zur Feier geschrieben und damit ist die Einladungskarte auch schon fertig. Wer möchte, kann die Einladungskarte aber natürlich noch weiter verzieren. Handelt es sich bei dem Motiv beispielsweise um eine Kaffeetasse, können ein paar Kaffeebohnen aufgeklebt werden, bei einer Teetasse kann ein Teebeutel als pfiffige Dekoration dienen und bei einem Cocktail würde sich ein Papierschirmchen eignen.

Und hier noch eine andere Idee für eine Einladungskarte zum Selbermachen.

Thema: Einladungskarten selber machen

Einladungen selber machen mit Gedicht – die benötigten Materialien:

  • Bastelkarton in einer Farbe nach Wunsch
  • Geschenkpapier, farblich passend zum Bastelkarton
  • Bastelkarton in Weiß
  • Klebstoff oder doppelseitiges Klebeband
  • Schere und Lineal

 

Einladungen selber machen mit Gedicht – so geht‘s:

Bei dieser Idee setzen sich die Einladungen aus drei Lagen zusammen. Die unterste Lage bildet der farbige Bastelkarton, darauf wird das Geschenkpapier geklebt und die oberste Lage bildet das Gedicht. Durch das Geschenkpapier sehen die Karten bunter und lebendiger aus, zudem entsteht so ein schöner Kontrast zu dem Gedicht als eigentliches Hauptelement.

 

Einladungen selber machen mit Gedicht

1.) Zuerst wird also das Gedicht auf weißen Bastelkarton geschrieben oder gedruckt und zugeschnitten. Anstelle von Bastelkarton kann auch normales Papier verwendet werden, allerdings sollte dieses dann so dick sein, dass das darunterliegende Geschenkpapier später nicht durchschimmert. Als nächstes wird das Geschenkpapier zugeschnitten. Die Zuschnitte werden dabei rundherum etwas größer angefertigt als der weiße Bastelkarton. Anschließend wird auch der farbige Bastelkarton zugeschnitten, der wiederum rundherum etwas größer ist als das Geschenkpapier.

2.) Sind alle Einzelteile vorbereitet, können die Einladungen auch schon zusammengesetzt werden. Dazu wird zuerst das Geschenkpapier mittig auf den farbigen Karton und danach der weiße Karton samt Gedicht ebenfalls mittig auf das Geschenkpapier geklebt. Zum Festkleben kann ganz normaler Klebstoff für Papier verwendet werden. Noch besser geeignet ist allerdings doppelseitiges Klebeband, denn dadurch ist sichergestellt, dass sich Karton und Papier nicht wellen.

Wer aber doch lieber eine Klappkarte als Einladung basteln und das Gedicht dann als Text in die Karte schreiben möchte, findet vielleicht hier eine passende Idee für die Gestaltung. Auf der Seite originelle Geburtstagsgedichte finden Sie zahlreiche weitere gratis Beispiele.

Thema: Einladungen selber machen mit Gedicht

Einladungen selber machen mit Witz – Die benötigten Materialien:

  • Bastelkarton
  • Geschenkpapier
  • doppelseitiges Klebeband oder Klebstoff
  • Lineal und Schere

 

Einladungen selber machen mit Witz – So wird‘s gemacht:

1.) Zuerst wird der Bastelkarton auf Kartengröße zugeschnitten und einmal zu einer Klappkarte zusammengefaltet. In diesem Beispiel werden die Einladungskarten im Querformat angefertigt und der hintere Teil der Karte ist etwas länger als der vordere Teil. Natürlich kann das Format aber auch anders gestaltet werden.

2.) Auf den vorderen Teil der Karte wird nun das Geschenkpapier geklebt. Durch das Geschenkpapier sieht die Einladung dekorativer aus und der Witz kommt später optisch besser zur Geltung. Um das Geschenkpapier aufzukleben, kann ganz normaler Klebstoff verwendet werden. Noch etwas einfacher geht es aber mit doppelseitigem Klebeband, das gleichzeitig auch verhindert, dass sich das Papier und der Bastelkarton später unschön wellen. Ordentliche Kanten entstehen, wenn das Geschenkpapier etwas größer zugeschnitten, mit Überstand auf die Karte geklebt und der überstehende Rand anschließend von der Rückseite aus abgeschnitten wird.

3.) Der Witz wird nun ebenfalls auf Bastelkarton geschrieben oder gedruckt. Dann wird der Bastelkarton entsprechend zugeschnitten und mittig auf die Vorderseite der Karte geklebt. Soll sich das Schildchen mit dem Witz von der Kartenoberfläche abheben, kann ein kleines Stück Pappe oder Moosgummi als Zwischenschicht darunter geklebt werden.

Einladungen selber machen mit Witz

4.) Nun muss nur noch die Innenseite der Karte mit den Daten zur Feier versehen werden und damit ist die erste selbstgemachte Einladung auch schon fertig.

Thema: Einladungen zum selber machen mit Witz

 

Einladungskarten zur Hochzeit selber machen – das wird benötigt:

  • Tonkarton oder Blankokarten in hellem Rosé
  • Tonkarton in Weiß
  • Geschenkpapier oder Stoff, dezent gemustert und passend zu der Farbe der Karten
  • Hochzeitsmotive zum Aufkleben in Silber
  • doppelseitiges Klebeband oder Klebstoff für Papier
  • Schere, Lineal und Bleistift
  • eventuell Moosgummi in Weiß

 

Einladungskarten zur Hochzeit selber machen – so geht‘s:

1.) Zuerst werden die Klappkarten angefertigt, die die Basis der Einladungskarten bilden. Dazu wird der roséfarbene Tonkarton so zugeschnitten, dass er doppelt so groß ist, wie das gewünschte Kartenformat. Dann wird der Tonkarton in der Mitte zusammengefaltet. Wer sich diesen Arbeitsschritt ersparen möchte, kann aber auch auf Blankokarten aus dem Handel zurückgreifen.

2.) Damit die Einladungskarten nicht ganz so langweilig aussehen, wird die Vorderseite nun mit zwei Dreiecken beklebt. Die Dreiecke können aus Geschenkpapier oder auch aus Stoff bestehen. Wird Stoff verwendet, sollte er aber mit einer Zackenschere zugeschnitten oder die Kanten sollten vor dem Ankleben nach innen umgeklappt werden, damit die Ränder später nicht unschön ausfransen. Zum Festkleben eignet sich übrigens doppelseitiges Klebeband am besten, denn dadurch wellt sich der Tonkarton nicht.

Einladungskarten zur Hochzeit selber machen

3.) Nun geht es mit dem weißen Tonkarton weiter. Auf diesen werden zum einen die beiden Namen des Brautpaares und zum anderen der Schriftzug “Einladung” geschrieben oder gedruckt. Dann wird der beschriftete Tonkarton in Rechtecke geschnitten und diese Schilder werden auf die Karte geklebt. Wer die Schilder erhaben gestalten möchte, kann die Schilder auch erst auf Rechtecke aus Moosgummi kleben, das dann als Zwischenschicht dient.

4.) Zum Schluss wird mittig auf die Karte noch ein dekoratives Hochzeitsmotiv geklebt. Dabei kann es sich um beispielsweise Hochzeitsglocken, Ringe, Tauben, Herzen oder eine Hochzeitstorte handeln. Solche Motive gibt es als Aufkleber fertig zu kaufen. Alternativ kann aber auch ein Motiv aus Filz oder ein Streuteil aus Holz verwendet werden, zudem kann das Motiv natürlich auch selbst gebastelt werden.

5.) Nun muss nur noch der Text in die Einladungskarten geschrieben oder eingelegt werden und damit sind die selbstgemachten Hochzeitseinladungen fertig.

Viele nützliche Tipps und Hinweise zum Verfassen des Einladungstextes gibt es hier.

Thema: Einladungskarten hochzeit selber machen

 

Die benötigten Materialien für lustige Einladungskarten zum Selbermachen:

  • Bastelkarton oder leere Klappkarten in einer Farbe nach Wunsch
  • Bastelkarton in Weiß
  • Schere, Lineal und Stift
  • Klebstoff oder doppelseitiges Klebeband

 

So werden die Einladungskarten gemacht:

1.) Als erstes wird das Element angefertigt, das sich später beim Öffnen der Karte aufstellen wird. Dazu wird von Hand oder per Computer ein Rechteck gezeichnet, in dem der Text der Einladung steht, also wo, wann und weshalb die Feier stattfindet. Auf der oberen Kante des Rechtecks werden dann Buchstaben angeordnet, die den Schriftzug “Einladung” ergeben. Dabei sieht es schöner aus, wenn die Buchstaben etwas versetzt sind und später die Konturen ausgeschnitten werden. Wenn allerdings viele Einladungskarten gebastelt werden müssen, können die Buchstaben auch so angeordnet werden, dass später ein Rechteck mit geraden Kanten ausgeschnitten werden kann. Das fertige Element wird nun auf weißem Bastelkarton ausgedruckt.

2.) Als nächstes werden die Elemente grob ausgeschnitten und auf einen zweiten weißen Bastelkarton geklebt. Der untere Bastelkarton muss dabei aber vor allem an der Unterkante länger sein als das Element, denn dieser Rand wird später zum Festkleben benötigt. Nun wird das aufgeklebte Element inklusive Kleberand exakt ausgeschnitten

Einladungskarten zum selber machen lustig

3.) Jetzt wird das ausgeschnittene Element einmal in der Mitte zusammengefaltet. Dabei wird das Element so geknickt, dass die Schrift nach vorne zeigt und die Rückseite innen liegt. Ausgehend von der Knickkante wird nun ein Dreieck in den Kleberand eingeschnitten und danach wird der Kleberand nach hinten gefaltet.

4.) Nun ist die Einladungskarte schon fast fertig. Als letzter Schritt muss nämlich nur noch das Element in die Karte geklebt werden. Als Karte kann eine leere Klappkarte verwendet werden oder die Karte wird aus farbigen Bastelkarton ausgeschnitten, der einmal zusammengefaltet wird. Nun wird der Kleberand auf der Unterseite mit Klebstoff oder doppelseitigem Klebeband versehen. Dann wird das Element so auf die Karte gesetzt, dass die Kickkante des Elements genau mit der Knickkante der Karte übereinstimmt. Die Position des Elements muss dabei so ermittelt werden, dass das Element bei geschlossener Karte nicht sichtbar ist. Wird die Karte zusammengeklappt, legt sich das Element hinein, wird die Karte geöffnet, stellt sich das Element auf.

Thema: Einladungskarten zum selber machen lustig

 

Hochzeitseinladung selber machen – die Materialien:

  • Bastelkarton in einer hellen, dezenten Farbe
  • Tortenspitze, rund
  • Schere und Lineal
  • Klebstoff für Papier

 

Hochzeitseinladung selber machen – so geht‘s:

1.) Zuerst wird der Bastelkarton in der gewünschten Kartengröße zugeschnitten und einmal in der Mitte zusammengefaltet. Wenn es schnell gehen soll, können aber natürlich auch Blankokarten verwendet werden.

2.) Jetzt wird die Vorderseite der Karte mit einer Rundung versehen. Für die Rundung kann übrigens die Tortenspitze als Schablone dienen.

Hochzeitseinladung selber machen

3.) Als nächstes wird die Tortenspitze auf die Vorderseite der Karte geklebt. Die Tortenspitze wird dabei so positioniert, dass der Spitzenteil an der Rundung der Kartenvorderseite beginnt. Von der Rückseite aus wird dann an den drei geraden Kanten das überstehende Papier der Tortenspitze abgeschnitten.

4.) Nun werden aus dem Karton, aus dem auch die Karte besteht, zwei Herzen ausgeschnitten. Diese Herzen werden als Zierelement auf der Karte angeordnet und in die Herzen werden dann die Namen des Brautpaares geschrieben. Wer möchte, kann die Herzen aber auch aus Filz anfertigen oder als Streuteile oder Aufkleber fertig kaufen. Sollen die Herzen erhaben sein, können sie anstelle von Klebstoff auch mit 3D-Klebepads festgeklebt werden.

5.) Nun muss nur noch der Einladungstext in die Karte geschrieben werden und schon sind die selbstgemachten Hochzeitseinladungen fertig.

Und hier noch ein paar andere Ideen für Hochzeitseinladungen zum Selbermachen.

Thema: Hochzeitseinladung selber machen

 

Hochzeitseinladungen selber machen mit Gedicht – die benötigten Materialien:

Damit das Gedicht im Mittelpunkt steht, werden die Einladungskarten selbst recht schlicht gehalten. Dabei werden benötigt:

  • Tonkarton in einer Farbe nach Wunsch
  • Papier als Einleger für die Karten
  • Hochzeitsmotive zum Aufkleben, beispielsweise Ringe, Tauben oder Herzen
  • Band oder Kordel, farblich passend
  • Schere, Lineal und Bleistift

 

Hochzeitseinladungen selber machen mit Gedicht – so geht‘s:

1.) Bevor mit dem eigentlichen Basteln der Karten begonnen wird, sollte zuerst festgelegt werden, welches Format die Karten haben sollen und wie viel Platz für das Gedicht benötigt wird. In diesem Beispiel werden die Karten nämlich als Passepartoutkarten angefertigt. Das bedeutet, aus der Vorderseite der Karten wird ein Fenster ausgeschnitten und in diesem Fenster wird später das Gedicht zu sehen sein. Am sinnvollsten ist daher, zunächst das Gedicht einmal auf Papier auszudrucken, um auf diese Weise die benötigte Fenstergröße zu ermitteln.

2.) Anschließend werden die Karten aus dem Tonkarton angefertigt. Dazu wird der Tonkarton in der benötigten Größe zugeschnitten und einmal in der Mitte zu einer Klappkarte zusammengefaltet. Aus der Vorderseite der Karte wird anschließend das benötigte Fenster ausgeschnitten. Wenn es schnell gehen muss, können aber selbstverständlich auch vorgefertigte Passepartoutkarten verwendet werden.

 

Hochzeitseinladungen selber machen mit Gedicht

3.) Als nächstes werden die Einleger für die Karten hergestellt. Dazu wird das Papier so zugeschnitten, dass es etwas kleiner ist als die Karten, und ebenfalls zusammengeklappt. Auf die Vorderseite der Einleger wird nun das Gedicht gedruckt, die rechte Innenseite der Einleger wird mit dem Einladungstext beschriftet.

4.) Nun werden die Einleger in die Karten gelegt. Dann wird ein Stück Band oder Kordel abgeschnitten, in die Knickkante in den Karten gelegt und auf den Außenseiten zu einer kleinen Schleife gebunden. Dadurch sind die beiden Teile fixiert, wobei das Band gleichzeitig auch als Dekoration dient. Unterhalb der Fenster wird nun zum Schluss noch ein dekoratives Hochzeitselement aufgeklebt und damit sind die selbstgemachten Hochzeitseinladungen auch schon fertig.

Thema: Hochzeitseinladungen selber machen mit Gedicht

 

 

Diese Materialien werden für die lustige Hochzeitskarten zum Selbermachen benötigt:

  • weißer Fotokarton oder fester Bastelkarton
  • farbiges Papier für die Umschläge
  • Band, Kordel oder Schnur
  • Papier, auf das die Botschaft geschrieben wird
  • schwarzer Stift oder Augen zum Aufkleben
  • Schere, Bleistift, Locher und Klebstoff oder Klebeband

 

So werden die Hochzeitskarten gemacht:

1.) Zuerst wird die Taube aus dem weißen Fotokarton angefertigt. Dazu wird eine Taube frei Hand oder mithilfe einer Vorlage auf den Fotokarton gezeichnet und ausgeschnitten. Sofern mehrere Hochzeitskarten gebastelt werden, kann natürlich auch erst eine Schablone in Form der Taube angefertigt werden, die dann in der benötigten Anzahl auf den Fotokarton übertragen wird.

2.) Die ausgeschnittene Taube erhält nun ihre Augen. Diese können mit einem schwarzen Stift aufgemalt werden, wer möchte, kann aber auch lustige Kulleraugen aufkleben. Außerdem wird der Schnabel mit einem Loch versehen, durch das später die Schnur gefädelt wird.

Hochzeitskarten zum selber machen lustig

3.) Als nächstes wird der kleine Umschlag angefertigt. Dazu wird ein Rechteck auf das farbige Papier gezeichnet, das so groß ist, wie der gewünschte Umschlag. An die rechte Kante wird dann ein zweites, gleichgroßes Rechteck gesetzt, an der linken Kante wird ein kleineres Rechteck als Klappe gezeichnet. Nun werden noch zwei schmale Klebestreifen eingezeichnet. Anschließend kann der Umriss ausgeschnitten, gefaltet und zusammengeklebt werden. Wer den Umschlag nicht selbst basteln möchte, kann aber natürlich auch ein fertiges, kleines Kuvert verwenden.

4.) Nun wird der Umschlag im oberen Bereich gelocht und anschließend befüllt. Wird die Karte als Einladung verwendet, wird der Einladungstext als Botschaft in den Umschlag gelegt, bei einer Glückwunschkarte entsprechend die Glückwünsche. Sofern Geld verschenkt wird, kann dies natürlich ebenfalls in den Umschlag gesteckt werden.

5.) Zum Schluss wird ein Stück Band, Kordel oder Schnur abgeschnitten, durch den Schnabel der Taube und das Loch im Umschlag gefädelt und verknotet.

Und hier noch eine andere Idee für eine originelle Hochzeitskarte zum Selbermachen.

Thema: Hochzeitskarten zum selber machen lustig

 

Geburtskarten selber machen – die benötigten Materialien:

  • Tonkarton, weiß oder cremefarben
  • Tonkarton, hellblau oder rosa
  • Moosgummi, weiß
  • Fingerfarbe, hellblau oder rosa
  • Klebstoff, doppelseitiges Klebeband oder Fotoecken
  • Schere und Lineal
  • Fotos von dem Baby

 

Geburtskarten selber machen – so geht‘s:

1.) Zuerst werden die eigentlichen Karten als Klappkarten angefertigt. Dazu wird der weiße oder cremefarbene Tonkarton auf Kartengröße zugeschnitten und jeweils einmal in der Mitte zusammengefaltet.

2.) Nun werden die Fußabdrücke des Babys hergestellt. Dazu wird Fingerfarbe auf die Fußsohle des Babys aufgetragen und der Fuß anschließend auf den weißen oder cremefarbenen Tonkarton gedrückt. Anstelle eines Fußabdrucks kann aber natürlich auch der Handabdruck angefertigt werden.

3.) Während die Farbe trocknet, geht es mit dem hellblauen oder rosafarbenen Tonkarton weiter. Aus diesem werden zuerst Streifen geschnitten, die etwas breiter sind als die Hälfte der Karte. Die Höhe der Streifen wird so gewählt, dass nach dem Aufkleben ein gleichmäßiger Rand oben und unten entsteht. Anschließend wird in die rechte Kante der Streifen ein rechteckiger Ausschnitt geschnitten. Hier wird später der Fußabdruck platziert. Die Streifen werden nun auf die Karten geklebt.

4.) Als nächstes werden noch einmal Streifen aus dem farbigen Tonkarton geschnitten und auf diese Streifen wird der Name des Kindes geschrieben. Diese Streifen werden dann auf Streifen aus weißem Moosgummi geklebt, die etwas größer sind als die Streifen aus Tonkarton. Die Namensschilder können nun ebenfalls auf die Karten geklebt werden und durch die Verstärkung aus Moosgummi sind sie erhaben.

5.) Wenn die Fußabdrücke trocken sind, wird der Tonkarton in Rechtecke geschnitten und ebenfalls auf Rechtecke aus Moosgummi aufgeklebt. Anschließend können diese Rechtecke in den dafür vorgesehenen Ausschnitten auf den Karten befestigt werden.

6.) Die Außenseite der Karten ist damit fertig. In der Karte wird nun auf der linken Seite das Foto des Babys festgeklebt. Auf der rechten Seite ist Platz für die Daten des Babys, also beispielsweise Geburtsdatum, Geburtszeit, Größe und Gewicht. Außerdem können hier auch ein schöner Spruch oder ein kurzes Gedicht stehen.

 

Geburtskarten selber machen

Und so sehen die selbstgemachten Geburtskarten dann in etwa aus.

Thema: Geburtskarten selber machen mit Foto