Selber machen

 

Es gibt eigentlich nichts, was sich nicht auch selber machen ließe. Unabhängig davon, ob es um Kleidung, Schmuck, Dekorationen, Spielsachen, Praktisches und Nützliches, Technik oder Essen und Trinken geht, der Kreativität sind letztlich kaum Grenzen gesetzt. Dabei lässt sich Kreativität aber in zwei Komponenten aufteilen, nämlich zum einen in das kreative Handeln und Tun und zum anderen in das kreative Denken. Kreatives Handeln und Tun meint die Tätigkeit als solches, also beispielsweise Nähen, Stricken, Basteln, Bauen oder Kochen. Das kreative Denken meint die Ideen, die die Grundlage für das kreative Handeln bilden. Nun gibt es allerdings viele Menschen, die zwar sehr talentiert sind, wenn es darum geht, handwerkliche Arbeiten auszuführen, und die dem Basteln, Heimwerken oder Kochen auch mit großer Leidenschaft nachgehen.

Nicht alle haben aber auch die Begabung, eigene Ideen zu entwickeln, die sich anschließend in die Tat umsetzen lassen. Für alle diejenigen, aber natürlich auch für alle erfahrenen Bastler, Heimwerker und Köche, haben wird auf den folgenden Seiten zahlreiche Ideen und Anregungen zusammengetragen. Die Anleitungen sind alle verständlich und Schritt für Schritt erklärt, so dass sie problemlos nachzuarbeiten sein sollten. Gleichzeitig verstehen sich die Anleitungen aber auch als Anregungen, die zu weiteren, eigenen Ideen animieren können und sollen. In diesem Sinne heißen wir Sie herzlich willkommen und wünschen viel Spaß und Erfolg beim “selber machen”!

Gleich zum Einstieg möchten wir eine Idee für selbst gebastelte Boxen und Schachteln präsentieren. Schließlich möchten die vielen kleineren Bastelarbeiten und auch die benötigen Utensilien zum Basteln und Bauen stilecht aufbewahrt werden. Daneben eignen sich die Boxen aber hervorragend auch als individuelle Verpackung für Geschenke.

Für eine Schachtel werden lediglich zwei quadratische Papiere und eine Schere benötigt. Geeignet ist dabei jedes festere Papier, also beispielsweise Bastelkarton, dickeres Geschenkpapier oder Packpapier. Möglich wäre aber auch faltbare Bastelfolie. Beim Basteln der Schachtel wird zuerst das Unterteil angefertigt und dies erfolgt in fünf Arbeitsschritten.

1.) Ein quadratisches Blatt Papier wird einmal diagonal gefaltet, indem eine Ecke auf die schräg gegenüberliegende Ecke gelegt wird. Diese Faltung wird wieder geöffnet und anschließend die zweite Diagonale gefaltet. Auch diese Faltung wird wieder geöffnet. Auf dem Blatt sind jetzt beide Diagonalen zu sehen.

2.) Nun werden die vier Ecken des Blattes zur Mitte hin gefaltet. Die Ecken berühren sich somit in der Blattmitte.

3.) Nun werden die obere und die untere gerade Kante des Quadrats zur Mitte hin gefaltet. Dann werden diese Faltungen wieder geöffnet und als nächstes werden die linke und die rechte Kante des Quadrats bis zur Mitte gefaltet. Auch diese Faltungen werden wieder geöffnet.

4.) Jetzt werden die linke und die rechte Ecke des Blattes, die im zweiten Schritt zur Blattmitte gefaltet wurden, wieder aufgeklappt. Mit der Schere werden nun auf jeder Seite die obere und die untere waagerechte Linie bis zu der Stelle eingeschnitten, wo die Linien auf die zweite senkrechte Linie treffen. In der Grafik unten sind diese Einschnitte mit den blauen Linien markiert.

5.) Jetzt muss das Unterteil der Schachtel nur noch zusammengefaltet werden. Dazu werden zuerst die Ober- und die Unterkante aufgestellt. In der Grafik sind diese Kanten gelb eingefärbt. Anschließend werden die eingeschnittenen Seitenteile, in der Grafik rot, im rechten Winkel abgeknickt. Zum Schluss werden die beiden jetzt noch verbliebenen Seitenwände, in der Grafik grün, über die Seitenwände nach unten gefaltet.

 

selber machen

 

Das Unterteil der Schachtel ist damit fertig und der Deckel wird genauso gearbeitet. Damit der Deckel aber später auf das Unterteil passt, sollte das Papier hier rundherum etwas größer sein.